Rock Antenne bundesweit (Foto: Rock Antenne)
Rock Antenne bundesweit (Foto: Rock Antenne)

Nach mehr als 20 Jahren: Rock Antenne startet (fast) bundesweit durch

Ich kann mich noch an die Rock Antenne als reines Nonstop-Musikprogramm im bayerischen DAB-Pilotprojekt erinnern. Über einen Kumpel hatte ich mir damals ein subventioniertes Grundig-Autoradio “erschlichen”, mit dem ich den Sender zwischen München und wenigen Kilometern nördlich von Erlangen empfangen konnte.

Umso erfreuter war ich, als das Programm im Astra-Digitalradio (ADR) aufgeschaltet wurde. Das DAB-Sendernetz wurde sukzessive ausgebaut und erreichte irgendwann auch die hessisch-bayerische Grenzregion, in der ich wohne. Allerdings sollte es nochmals einen Rückschlag geben: Das Sendernetz wurde ausgedünnt. Ausgerechnet der für den Empfang in meiner Region wichtige Sender Alzenau (Hahnenkamm) wurde mit abgeschaltet.

Stationär konnte ich die Rock Antenne dank einer Dachantenne weiter empfangen, aber an einen Empfang im Autoradio war nicht mehr zu denken. Das änderte sich erst vor drei Jahren. Eine Kooperation des Bayerischen Rundfunks mit den privaten Rundfunkveranstaltern im Freistaat sorgte für eine Mitbenutzung der BR-Sendernetze – und für besseren Empfang als jemals zuvor.

Rock Antenne seit zwei Jahren in Hessen

Ein Jahr später startete die Rock Antenne auch direkt in Hessen über DAB+. Hier im Spessart ist der Empfang aus Bayern weiterhin die bessere Alternative. Bei Autofahrten Richtung Rhein-Main-Gebiet oder Richtung Osthessen profitiere ich aber von der Aufschaltung in Hessen. Im vergangenen Jahr kamen dann noch einige UKW-Frequenzen in Mittel- und Nordhessen dazu.

Ab Oktober sendet die Rock Antenne allerdings im zweiten überregionalen DAB+-Multiplex. Damit is der Sender in Zukunft in weiten Teilen Deutschlands terrestrisch zu empfangen. Das begrüße ich. So bekommt der Mitbewerber Radio BOB! eine ernstzunehmende Konkurrenz auch über DAB+. Erstmals wird die Rock Antenne dann auch über meinen “Haussender” auf dem Schnepfenkopf bei Gelnhausen verbreitet.

Leider sind viele aktuelle Autoradios nicht mehr so empfangsstark wie ältere Modelle. Dieses Problem habe ich auch bei meinem Skoda Octavia. Mit dem werksseitig verbauten Autoradio kann ich die Rock Antenne derzeit nicht ohne Aussetzer bis nach Hause empfangen. Abhilfe schafft dabei ein DAB+-Adapter von Albrecht. Sobald der “zweite Bundesmux” in Betrieb ist, brauche ich diesen zumindest für den Rock-Antenne-Empfang nicht mehr.

Schlechterer Empfang in Mittel- und Nordhessen?

Nach dem bundesweiten terrestrischen Sendestart könnte ich mir vorstellen, dass die Rock Antenne die Verbreitung in den regionalen hessischen DAB+-Multiplexen einstellt. Im Süden des Bundeslandes entsteht dadurch kaum ein Nachteil. Anders sieht es in Mittel- und Nordhessen aus. Hier fehlen die Sender Biedenkopf (Sackpfeife) und Hoher Meißner gegenüber dem regionalen Sendernetz für Nordhessen.

Dafür verfügt der überregionale Multiplex über den Sender Gießen (Dünsberg), der wiederum in den regionalen hessischen Privatradio-Sendernetzen bislang keine Berücksichtigung fand. Sprich: Im Raum Gießen wird sich der Rock-Antenne-Empfang deutlich verbessern. In den weiter westlich gelegenen, eher ländlich geprägten Regionen könnten die Empfänger verstummen – genauso wie in Nordhessen abseits der Abdeckung des Senders Habichtswald.

Antenne Bayern startet bundesweit

Neben der Rock Antenne wird auch das Hauptprogramm von Antenne Bayern im neuen Digitalradio-Multiplex aufgeschaltet. Dieses Programm habe ich in den ersten Jahren nach Sendestart 1988 sehr gerne gehört. Heute ist es eines von vielen Programmen, die ähnlich klingen und sich kaum voneinander abheben. Einen echten Mehrwert stellt die bundesweite Aufschaltung von Antenne Bayern somit nicht dar.