Zeppelin 106.7 gestartet (Quelle: ert.gr, Screenshot: SmartPhoneFan.de)
Zeppelin 106.7 gestartet (Quelle: ert.gr, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Zeppelin 106.7: Neues Rockradio in Griechenland

In den vergangenen Jahren habe ich mehrfach Griechenland bereist. Neben Kreta war ich auch auf Rhodos unterwegs. Vor allem Rhodos habe ich sehr genossen, denn dort hatte ich im September 2020 eine Woche “Corona-Urlaub”. Vom Verlassen des Flughafens bis zum wieder Betreten desselben eine Woche später hatte ich keine Maske getragen. Das war mehr als angenehm.

Weniger gut gefällt mir die griechische Radiolandschaft. Auf Kreta hatte ich das Glück, den AFN empfangen zu können. Auf Rhodos war der BFBS präsent – allerdings nur an der Ostküste und nur bei troposphärischen Überreichweiten, da das Signal von der nicht ganz nebenan liegenden Insel Zypern kam.

Nun gibt es Besserung, denn der öffentlich-rechtliche griechische Rundfunk ERT hat einen Spartenkanal mit Rockmusik gestartet. Das Programm nennt sich Zeppelin 106.7 und ist in Athen auf UKW 106,7 MHz zu empfangen. Ferner wird über DAB+, im Internet und über Satellit gesendet.

Sat-Abstrahlung auf “Exoten-Position”

Leider kann Zeppelin 106.7 weder über Astra noch auf Eutelsat Hotbird empfangen werden. Kein Wunder, denn mit Hellas Sat betreibt Griechenland auf der Orbitposition 39° Ost einen eigenen Satelliten. Hier ist die neue Rockwelle auf der Frequenz 12.224 GHz horizontal (SR 13.384, FEC 3/4) zu finden. In Deutschland dürfte die Sat-Abstrahlung vor allem für Besitzer von drehbaren Empfangsanlagen interessant sein.

Abzuwarten bleibt, inwieweit ERT sein DAB+-Sendernetz ausbaut, sodass es irgendwann auch auf den Inseln wie Kreta und Rhodos zur Verfügung steht. Auf beiden Inseln habe ich 2019 bzw. 2020 vergeblich nach dem terrestrischen Digitalradio Ausschau gehalten. Auch aus Nachbarländern war – bei Überreichweiten – kein DAB+-Empfang möglich.

UKW-DX auf Rhodos war hingegen sehr ergiebig. So konnte ich unter anderem Programme aus Ägypten, Israel und Nordzypern hören. Die Empfangsqualität war dank troposphärischer Überreichweiten erstaunlich gut und vor allem Nile FM aus Ägypten war mehrfach auch im Autoradio zu hören.