Hama DIR3100 mit mitgelieferter Fernbedienung
Hama DIR3100 mit mitgelieferter Fernbedienung

Erfahrungsbericht: DAB+ und Alternativ-Frequenzen

DAB+ wurde eigentlich für Gleichwellennetze entwickelt. Nun kommt es aber dennoch vor, dass Programme auf unterschiedlichen Kanälen empfangen werden können. In manchen Fällen war und ist es nicht möglich, einen einheitlichen Kanal für das gesamte Sendegebiet zu koordinieren. In anderen Fällen senden Programme in Multiplexen für benachbarte Regionen.

Leider kommen die Radios mit Möglichkeit, bestimmte Programme auf mehreren Frequenzen zu empfangen, nicht immer gut zurecht. Das zeigt sich beispielsweise anhand der Rock Antenne, die nach der Aufschaltung im zweiten überregionalen DAB+-Multiplex ihre Verbreitung in den regionalen Ensembles außerhalb Bayerns eingestellt hat.

Mein Hama DIR3100 empfängt die Rock Antenne seit Aufschaltung im zweiten “Bundesmux” im Kanal 9B. Anders der Sangean WFR-29C. Dieses Gerät bevorzugt nach wie vor den schwächer empfangbaren Kanal 10A des regionalen Multiplexes für Unterfranken. Alle Versuche, den Empfänger dazu zu bewegen, auf den zweiten “Bundesmux” umzuschalten, sind bislang fehlgeschlagen.

Automatisches Umschalten bei Senderausfall

Beeindruckt hat mich wiederum der Hama DIT 2000M. Auf diesem Gerät hatte ich gerade harmony.fm im Kanal 12C eingeschaltet, als der Multiplex für mehr aus zwei Stunden ausfiel. Nahezu unhörbar schaltete der Empfänger in den Kanal 6A aus Nordhessen um, sodass harmony.fm fast unterbrechungsfrei zu hören war.

Besonders gut schafft die Umschaltung zwischen zwei Multiplexen (oder einem Multiplex, der mehrere Kanäle nutzt) mein Skoda-Autoradio. Das Gerät verfügt über zwei Tuner und “beobachtet” immer eine mögliche Alternativfrequenz im Hintergrund. Ist diese irgendwann der bessere Empfangsweg, so erfolgt die Umschaltung unhörbar.

Das krasse Gegenbeispiel ist der Albrecht DR 57, der zur Ermittlung einer möglichen Alternativfrequenz einen Komplett-Scan von Kanal 5A bis Kanal 13F durchführt – oft mit dem “Erfolg”, dass das Gerät trotz besserer Alternative wieder auf dem zuerst empfangenen Kanal landet.

Viele Radios nicht zufriedenstellend

Wirklich zufriedenstellend ist das sehr unterschiedliche Verhalten der verschiedenen Empfänger nicht. Vor allem aber ist es negativ, wenn ein Radio dauerhaft auf einem schwächeren Kanal bleibt, obwohl eine Alternative gäbe, die ein besseres Signal liefert.