95.5 KLOS ist "Southern California's Classic Rock" (Foto: 95.5 KLOS)
95.5 KLOS ist "Southern California's Classic Rock" (Foto: 95.5 KLOS)

Geoblocking: Auch 95.5 KLOS ist jetzt “zu”

Für Freunde amerikanischer Radiostationen gibt es eine weitere schlechte Nachricht. Auch der Livestream von 95.5 KLOS aus Los Angeles ist jetzt geogeblockt. Über einen Internet-Zugang mit US-amerikanischer IP-Adresse kann “Southern California’s Classic Rock” weiterhin problemlos empfangen werden. Mit deutscher IP-Adresse ist der Empfang hingegen nicht mehr möglich.

Der traditionsreiche Sender reiht sich somit nahtlos in die Liste der amerikanischen Radiostationen ein, die ihre Empfangbarkeit über das Internet in den vergangenen Wochen aus Kostengründen eingeschränkt haben. Weitere Beispiele sind 97.1 The Point aus Las Vegas und zwei Stationen aus Hawaii.

Aus Sicht der Programmveranstalter sind die Beschränkungen nachvollziehbar, da die internationalen Senderechte in den Vereinigten Staaten wohl im Vergleich zum landesweiten oder gar regionalen Streaming wohl sehr teuer sind. In Zeiten von Corona, wo die Werbeeinnahmen vermutlich stark rückläufig sind, werden natürlich Kosten gespart, wo immer es möglich ist.

Urheberrecht muss reformiert werden

Grundsätzlich ist es allerdings ärgerlich, wenn der Empfang von Radiostationen auf diese Art und Weise künstlich beschnitten wird. Hier müsste beim Urheberrecht angesetzt werden, wo offenbar die technische Reichweite (“weltweit”) anstelle der tatsächlich im Ausland erreichten Hörer zugrundegelegt wird.

Von den Einschränkungen sind nicht nur Radiofreaks betroffen, sondern letztendlich auch Amerikaner, die sich gerade im Ausland aufhalten – sei es im Urlaub oder aber weil sie zum Beispiel ihren Wehrdienst in Deutschland oder Korea ableisten. Unter dem Strich wird die Idee des weltweiten freien Internets durch das Geoblocking untergraben.

Anstatt einer allmählichen Lockerung der Beschränkungen hat Corona gleich eine ganze Reihe neuer Geoblocking-Fälle mit sich gebracht. Und an die Aussage von B97/B93 aus Hilo auf Hawaii, dass man hofft, nach Corona den Webradio-Empfangsbereich wieder ausweiten zu können, kann ich noch nicht ganz glauben. Ich fürchte vielmehr, dass die Fakten, die jetzt geschaffen werden, sehr lange Bestand haben.