Nostalgie-Empfang über Apple CarPlay auf Fuerteventura (Foto: SmartPhoneFan.de)
Nostalgie-Empfang über Apple CarPlay auf Fuerteventura (Foto: SmartPhoneFan.de)

Ein Monat Nostalgie und dpd Driver’s Radio auf DAB+

Vor genau einem Monat, am 4. Januar 2021, haben Nostalgie – Nur die größten Songs und dpd Driver’s Radio ihren offiziellen Sendebetrieb aufgenommen. Beide Programme werden im zweiten überregionalen DAB+-Multiplex Deutschlands ausgestrahlt.

Vor allem bei Nostalgie habe ich auf ein gutes Classic Hits Format gehofft. Leider hat sich diese Hoffnung nicht erfüllt. Die Musik ist in Ordnung. Der Sender traut sich aber zu wenig. Auf Dauer ist es langweilig, nur die abgedroschensten Songs eines Interpreten zu hören.

Eine echte Enttäuschung ist die Moderation bei Nostalgie. Zwei, drei voicegetrackte Ansagen pro Stunde haben wenig mit echtem, lebendigem Radio zu tun. Immerhin gibt es mittlerweile – anders als an den ersten Tagen nach Sendestart – auch Beiträge im Rahmen der Moderation

Wie man echtes, richtiges Radio macht, zeigt Nostalgie beispielsweise in Flandern. Dort gab es im Januar eine Classics Top 2021. Das wäre meiner Ansicht nach auch in Deutschland eine Option für den Sendestart gewesen. So hätte der Sender auch sofort Aufmerksamkeit auf sich gelenkt.

dpd Driver's Radio auf DAB+ (Foto: SmartPhoneFan.de)
dpd Driver’s Radio auf DAB+ (Foto: SmartPhoneFan.de)

Auch dpd Driver’s Radio ist “ausbaufähig”

dpd Driver’s Radio will sich an Autofahrer richten und auch zur Mobilität passende Beiträge senden. Das Musikformat ist beliebig und austauschbar. Warum bietet der Sender keine echte Alternative zu bereits bestehenden Sendern?

Als Vorbild hätte man beispielsweise die Musikfarbe des früheren Truck Radio nehmen können. Die Kombination aus Classic Rock und Modern Country war einzigartig und sucht bis heute ihresgleichen. Das was bei dpd Driver’s Radio musikalisch geboten wird, höre ich auch auf zig anderen Radiostationen.

Hatte ich Nostalgie noch einige Tage nach dem Sendestart beobachtet, so war dpd Driver’s Radio mit seiner Musikfarbe, die ein Berliner Hobbykollege als “Schweinepop” bezeichnen würde, von Anfang an uninteressant. Ich bin ziemlich sicher, dass die Hörerzahlen sehr “übersichtlich” bleiben werden.

Schade dass nur wenige Programmveranstalter etwas aus ihrem fast bundesweiten Sendeplatz im zweiten DAB+-“Bundesmux” machen. Das sind in erster Linie Programme wie 80s80s oder die Rock Antenne, die es schon vor dem bundesweiten Start im terrestrischen Digitalradio schon gab.

Profi Radio kommt nicht

Unterdessen hat ein für den zweiten “Bundesmux” angekündigtes Programm schon vor dem Sendestart die Segel gestrichen. Profi Radio wird nicht auf Sendung gehen. Der Werbemarkt sei zur Refinanzierung eines solchen, neuen Projekts derzeit Corona-bedingt nicht geeignet. Man darf gespannt sein, wer den dadurch freiwerdenden Sendeplatz belegen wird.