Nostalgie auf Sendung (Foto: Radio Energy)
Nostalgie auf Sendung (Foto: Radio Energy)

Das war der Sendestart von Nostalgie – Nur die größten Songs

Wie berichtet hat Nostalgie – Nur die größten Songs gestern um 6 Uhr seinen Sendebetrieb aufgenommen. Wirklich gut vorbereitet war der Start offenbar nicht, wie schon die Webseite des Senders zeigt. Hier gibt es zwar auf der Startseite einen Play-Button für das Hauptprogramm. Ein am unteren Bildschirmrand eingeblendeter Player suggeriert aber, man würde zuallererst den Stream des “Best of 80s” Webchannel anstelle des Hauptprogramms erreichen.

Playlisten sind zwar für die Webchannels abrufbar, nicht aber für das Hauptprogramm, das neben dem Internet auch über DAB+ verbreitet wird. Da fragt man sich unweigerlich, ob der Praktikant die Seite programmiert hat, ihm aber niemand über die Schulter geschaut hat, bevor die Homepage online gegangen ist.

Programm: Musik gut – Moderation schwach

Das Programm begeistert mit einer – wie ich finde – guten Auswahl von Musik aus den 70er, 80er und 90er Jahren. Allerdings ließe sich die Playlist noch deutlich erweitern. Etwas enttäuschend ist bislang die Moderation auf Nostalgie. Zum einen gibt es leider nur sehr wenig Moderation, zum anderen klingen die Moderatorinnen ziemlich emotionslos.

Die Erfindung des Musikbetts, das dazu beitragen könnte, dass sich die Wortbeiträge  nicht ganz so trocken klingt, hat sich bis Nostalgie auch noch nicht herumgesprochen. Positiv hingegen ist, dass die Moderatorinnen auch ein bisschen was zur gespielten Musik erzählen. Das sollte man bei Musiksendern erwarten können. Selbstverständlich ist es leider nicht.

Abendprogramm langweilig

Jeweils ab 20 Uhr setzt Nostalgie täglich vier Stunden lang auf Musik aus den 80er Jahren. Das ist – zumal die Schiene unmoderiert ist- auf Dauer etwas langweilig. Warum keine unmoderierten Specials, etwa mit Musik aus den 70ern, 80ern und 90ern, mit Maxi- und Live-Versionen, Kuschelrock etc.

Völlig an der deutschen Zielgruppe vorbei senden die zusätzlichen Webchannels, die offenbar aus Frankreich übernommen werden. Jedenfalls sind drei in Deutschland unbekannte französische Chansons in einem für Deutschland bestimmten “Best of 80s” Format eher fehl am Platz. Die Online-Spartenkanäle sollte Nostalgie entweder richtig machen oder einstellen.

App bisher nicht verfügbar

Die “brandneue Nostalgie-App” wird im Programm zwar immer wieder erwähnt, ist de facto bislang aber weder im Apple AppStore, noch im Google Play Store verfügbar. Auch beim Radioplayer.de oder bei Radio.de sucht man Nostalgie vergebens.

Irgendwie hinterlässt der Sender den Eindruck, dass er sich noch in der Beta-Phase befindet. Hier sollte Radio Energy, das hinter Nostalgie steht, dringend nachbessern. Schließlich hat das Unternehmen einen Namen zu verlieren.