Hitradio Fantasy sendet im Netz (Foto: Hitradio Fantasy)
Hitradio Fantasy sendet im Netz (Foto: Hitradio Fantasy)

Fantasy Dance FM mit Revival im Internet

Ende Februar musste Fantasy Dance FM aus Raeren-Petergensfeld seinen Sendebetrieb auf UKW 96,7 MHz einstellen. Bereits damals gab es Pläne für ein Revival im Internet. Ende März tauchte schließlich ein Fantasy Dance FM bei Laut.fm auf. Hier war zunächst das Logo des früheren ostbelgischen Privatsenders zu sehen. Dieses wurde mittlerweile entfernt. Zudem wird Velden am Wörthersee als Standort des Projekts angegeben.

Ein Hitradio Fantasy will nun aber am kommenden Samstag, 20. Juni, tatsächlich den früheren Sender aus dem belgisch-deutschen Grenzgebiet wiederbeleben. Ein Teststream ist bereits zu empfangen. Für den kommenden Samstag sind ganztägige moderierte Sendungen geplant, die von früheren Fantasy-Moderatoren gestaltet werden.

Regelmäßige Sendungen denkbar

Auf der Webseite heißt es, dass zunächst nur diese Gedenkparty geplant ist, die Mitarbeiter aber möglicherweise das Projekt auch fortführen wollen. Wörtlich heißt es: “Ob aus diesem Projekt mehr werden könnte, liegt an Euch. Euer Interesse vorausgesetzt, könnten wir uns nämlich auch vorstellen, regelmäßiger zu senden, oder sogar zur Dauereinrichtung zu werden.

Man darf also gespannt sein, ob Fantasy Dance FM, das früher auch als Radio Fantasy Raeren auf Sendung war, möglicherweise sogar dauerhaft via Internet zurückkommt. Der Ende der 80er Jahre verwendete Slogan “Der Profi unter den Freien” war zwar etwas hochtrabend, aber grundsätzlich nicht falsch, auch wenn Fantasy freilich nie das einzige professionelle Privatradio in der Region war.

Erinnerungen an die 80er Jahre

Ich selbst habe Radio Fantasy Raeren Ende der 80er Jahre kennengelernt, als ich einen Hobbyfreund in Remscheid besucht hatte. Damals war der Sender auf 105,9 MHz aktiv und auch im Bergischen Land noch gut empfangbar. Ausgerechnet der Remscheider Stadtteil Lennep, wo besagter Hobbyfreund gewohnt hat, war allerdings nach Westen hin etwas abgeschattet, sodass der Empfang stark verrauscht war.