Update für die Fossil-Smartwatch (Foto: SmartPhoneFan.de)
Update für die Fossil-Smartwatch (Foto: SmartPhoneFan.de)

Firmware-Update an der Fossil The Carlyle HR Generation 5: Schlimmer geht’s nimmer

Vor einigen Tagen signalisierte meine Fossil The Carlyle HR Generation 5 die Verfügbarkeit eines Firmware-Updates. Eigentlich möchte ich solche Updates im Urlaub gar nicht durchführen. Es kann immer etwas schiefgehen und wenn man das betroffene Gerät unterwegs neu aufsetzen müsste, würde das wertvolle Zeit kosten.

Also das Update abbrechen… aber wo und wie? Ich durchsuchte die Menüs der Smartwatch bis in den hintersten Winkel. Es gibt aber offenbar keine Möglichkeit, den Download einer solchen Aktualisierung abzubrechen. Schlimmer noch: Dieser Download erfolgt nicht nur, wenn die Uhr mit dem Ladekabel verbunden ist, sondern auch, wenn man diese gerade trägt.

Jetzt ging mir ein Licht auf: Das wird der Grund sein, warum ich eines Morgens mit fast leerem Smartwatch-Akku dastand. Die Uhr hat nachts “versucht”, das Update zu laden. Leider war das WLAN-Internet im Hotel in Honolulu aber sehr langsam, sodass der Download nicht vollständig durchgeführt werden konnte.

Update saugte unterwegs den Akku leer

Das Drama ging weiter: Auch auf dem Ausflug durch den Süden und Osten von Oahu versuchte sich die Uhr im Firmware-Download. Nicht nur dass dabei mobiles Datenvolumen verbraucht wurde. Natürlich war der LTE-Empfang unterwegs sehr wechselhaft. Daher schlug dieser Versuch ebenfalls fehl. Dafür zeigte mir die Fossil-Watch schon am frühen Nachmittag nur noch drei Prozent Akkukapazität an.

Abends hängte ich die Uhr direkt ans Ladekabel. Mitten in der Nacht war das Update zu etwa 80 Prozent geladen, wie der Fortschrittsbalken auf der Uhr anzeigte. Am nächsten Morgen war der Hinweis auf die Aktualisierung wieder verschwunden. Im Menü Einstellungen – System – Softwareaktualisierung wurde aber angezeigt, dass ein Update geladen wurde und ich dieses nun “auf Knopfdruck” installieren könne.

Da fragt man sich, warum Google den Hinweis so “gut” versteckt, anstatt diesen direkt auf dem Homescreen anzuzeigen. Ich startete das Update, das wenige Minuten später auch wirklich installiert war und dafür sorgte, dass ich meine Armbanduhr endlich wieder wie gewohnt nutzen konnte.

Update brachte interessante neue Funktionen mit sich

Das Update brachte die Möglichkeit mit sich, über die Uhr auch zu telefonieren, wenn sie mit dem Smartphone verbunden ist. Zudem habe ich den Eindruck, dass weniger Akkukapazität verbraucht wird. Die Aktualisierung selbst hat jedoch massiv an meinem Nervenkostüm gezehrt.

Zugegeben: In Honolulu war der Internet-Zugang sehr schlecht. Das gilt für das Hotel-WLAN genauso wie für das T-Mobile-Netz. Einzig AT&T war halbwegs brauchbar. Das Laden des Updates hätte zuhause vermutlich nicht so viel Zeit in Anspruch genommen. Dennoch war das von vielen Firmen ja immer wieder hochgelobte “Nutzererlebnis” exorbitant besch…

Updates bei der Apple Watch sind regelmäßig eine Tortur, aber das, was ich jetzt mit WearOS erleben musste, toppt das noch um ein Vielfaches. Im Alltag bin ich mit Apple Watch und Fossil The Carlyle HR Generation 5 sehr zufrieden. Bis ins letzte Detail ausgereift sind beide Produkte aber noch nicht.