Sony WF-1000XM3 (Foto: Sony)
Sony WF-1000XM3 (Foto: Sony)

Sony WF-1000XM3: Neue “AirPods” bestellt

Die AirPods sind ein Apple-Produkt, das mir nicht ganz so zusagt. Die Technik ist genial, allerdings halten die kabellosen Headsets nicht wirklich gut in meinen Ohren. Nicht selten sind mir die Kopfhörer auch schon aus den Ohren gefallen – zum Glück bislang, ohne verloren zu gehen.

Ich verwende stattdessen seit eineinhalb Jahren die Bose SoundSport Free, die auch einen guten Job machen, aber zwei Nachteile haben: Nutzt man die Headsets nicht, so entladen sie sich dennoch. Wenn man diese dann wieder braucht, muss man idealerweise einen halben Tag vorher daran denken, um die tiefentladenen Akkus wieder aufzuladen.

Die Akkulaufzeit ist generell nicht ganz so toll. Auf einer Bahnreise von Hessen nach Berlin kommt man gerade eben mit einer Akkuladung aus. Dafür halten die Headsets besser, wenn auch nicht ganz hundertprozentig fest in meinen Ohren. Ein kleiner Nachteil ist noch das fehlende Active Noice Cancelling.

Powerbeats Pro als Alternative?

Ich hatte nun über die Powerbeats Pro nachgedacht. Diese bieten die gleiche Technik wie die AirPods von Apple, verfügen aber über einen Bügel, durch den sie besseren Halt am Ohr bieten. Neun Stunden Akkulaufzeit klingen ebenfalls vielversprechend. Mit 250 Euro sind die Powerbeats Pro allerdings auch kein Schnäppchen.

Zum gleichen Preis lassen sich mittlerweile die Sony WF-1000XM3 vorbestellen. Leider verfügen diese über keinen Bügel, sodass ich gespannt bin, wie gut sie letztendlich in meinen Ohren halten. Zudem beträgt die Akkulaufzeit nur acht Stunden – weniger als bei den Powerbeats Pro.

Wie bei allen Produkten dieser Art kann der Akku über das mitgelieferte Case aufgeladen werden – und zwar bis zu dreimal. Das heißt, man kommt insgesamt auf bis zu 32 Stunden und das fand ich dann doch überzeugend. Dazu kommt “True Wireless Noice Cancelling”. Ich bin gespannt, wie gut das funktioniert.

Sony-Headsets werden im August geliefert

Aktuell sind die Sony WF-1000XM3 noch gar nicht lieferbar. Sie kommen erst am 7. August auf den Markt. Ich habe bei Amazon vorbestellt und bin gespannt, wie gut die Headsets in der Praxis arbeiten werden. Ich werde sie behalten, wenn sie in meinen Ohren gut halten, wenn der Sound und die Geräuschunterdrückung O.K. sind und wenn es diese Akku-Entladung bei Nichtnutzung nicht gibt.

Grundsätzlich wäre ich mit den Bose SoundSport Free nach wie vor zufrieden, aber da ich meine Headsets – außer im Urlaub – nicht jeden Tag brauche, habe ich immer wieder mit dem Problem zu tun, dass die Akkus tiefentladen sind, wenn ich sie doch einmal kurzfristig brauche. Derzeit habe ich in solchen Fällen nur eine Möglichkeit: Ich nutze die Apple AirPods.

Für längere Reisen – etwa im ICE oder im Flugzeug – habe ich mir im vergangenen Herbst den Bose QuietComfort 35 II zugelegt. Mit diesem Kopfhörer bin ich auch sehr zufrieden. Ich möchte allerdings nicht unbedingt im Alltag mit einen derart großen Kopfhörer herumlaufen und nutze daher parallel auch komplett kabellose Headsets,