Google Chromecast

Chromecast 1. Generation gehört bereits zum “alten Eisen”

Den Google Chromecast hatte ich mir bereits Monate vor dem Verkaufsstart in Deutschland zugelegt. Damals war ich zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas und hatte bei Best Buy zugeschlagen. Mittlerweile gehört der Chromecast der ersten Generation schon zum “alten Eisen”.

Als ich YouTube TV getestet hatte, nutzte ich im Wohnzimmer die GoogleCast-Integration meines Sony Smart-TV. Das klappte auch wirklich sehr gut. Im Schlafzimmer, wo ich noch keinen Smart-TV zur Verfügung habe, wollte ich den Chromecast einsetzen.

Anders als beim Sony-Fernseher waren über den Chromecast die Umschaltzeiten zwischen den einzelnen Programmen sehr lange. Bis zu einer Minute Schwarzbild musste ich hinnehmen, bis das nächste Programm angezeigt wurde.

Ganz klein wurde am oberen Bildschirmrand der Hinweis eingeblendet, dass ich den Chromecast der ersten Generation nutze und dieser nur noch bedingt unterstützt wird. Neben den langen Umschaltzeiten könne es zu Performanceproblemen kommen.

Wenn das gewünschte Programm erst einmal auf dem Bildschirm war, gab es keine weiteren Probleme. Die Streams liefen unterbrechungsfrei durch und ruckelten auch nicht. Dennoch waren die langen Umschaltzeiten sehr störend. Würde ich YouTube TV längerfristig nutzen, so müsste ich mir definitiv einen neuen Chromecast zulegen,

Chromecast vergleichsweise günstig

Der Chromecast ist nicht wirklich teuer, sodass sich die Neuanschaffung eher verschmerzen lässt als bei einem Apple TV oder auch Amazon Fire TV, wo der Anschaffungswiderstand deutlich höher ist. Dennoch: Der Chromecast ist gerade mal vier Jahre alt und es stimmt mich durchaus bedenklich, dass dieses Gerät schon nur noch eingeschränkt funktioniert.

Mein Sony-Fernseher wird in diesem Jahr zwei Jahre alt. Muss ich demnach befürchten, dass dieser in ein bis zwei Jahren ebenfalls nur noch eingeschränkt nutzbar sein wird? Ich habe jedenfalls keinesfalls vor, mir alle drei bis fünf Jahre einen neuen Fernseher zuzulegen.

Mittlerweile bin ich der Ansicht, dass ein Smart-TV zwar eine feine Sache ist, vermutlich aber zu oft ersetzt werden müsste. Besser ist es wohl, einen einfachen Fernseher zu kaufen (wobei es diese ja kaum noch gibt) und generell mit Set-Top-Boxen wie Chromecast oder Apple TV zu kaufen. Die Neuanschaffung einer solchen Streaming-Box wäre finanziell jedenfalls eher zu verkraften als der Kauf eines neuen Fernsehers.

Kommentar verfassen