iHeart bei TuneIn (Quelle: TuneIn-Newsletter)
iHeart bei TuneIn (Quelle: TuneIn-Newsletter)

iHeartRadio-Programme bei TuneIn

Seit Jahren haben es neue Programmveranstalter schwer, wenn sie um eine Aufnahme bei TuneIn geht. Jetzt hat die Plattform gleich eine ganze Reihe neuer Radiostationen in ihre Datenbank aufgenommen. Diese kommen aber alle von der gleichen Sendergruppe: iHeart aus den USA.

TuneIn teilte auch seinen Kunden in Deutschland in einem E-Mail-Newsletter mit, dass die von iHeart veranstalteten Hörfunkprogramme jetzt auf der eigenen Plattform zur Verfügung stehen. Erste Stichproben zeigen: Das ist tatsächlich der Fall. Nutzbar sind die Programme hierzulande aber nicht.

Geoblocking ohne Geoblocking

Seit Jahren gibt es bei TuneIn eine Art “Geoblocking ohne Geoblocking”. Sprich: Obwohl die Streams technisch weltweit frei empfangbar sind, wird der Zugriff aus dem Ausland blockiert. Das lässt sich auch nicht durch VPN-Nutzung umgehen.

Ein Beispiel ist neben den Kanälen von iHeart auch 100.7 Big FM aus San Diego. Aggregatoren wie Airable und MyTuner Radio machen das Programm weltwelt zugänglich. Auch der Sender selbst freut sich über Hörerreaktionen aus Deutschland. TuneIn blockiert aber den Zugriff aus Übersee.

GPS-Daten-Abfrage?

Denkbar wäre, dass TuneIn GPS-Daten nutzt, um den Standort des Nutzers zu ermitteln. Mir ist es bislang nicht gelungen, die Blockade zu umgehen. iHeart-Programme kann ich natürlich auch direkt in den iHeart-Apps hören, die ich seit Jahren unter Android und iOS sowie mittlerweile auch auf Sonos nutze.

Anders als früher sind leider mittlerweile auch einige iHeart-Programme mit “echtem” Geoblocking versehen. Eine Lösung bezüglich der überhöhten Urheberrechtsabgaben für weltweites Streaming zeichnet sich für US-Radiostationen leider nach wie vor nicht ab.