Playa de Garcey (Foto: SmartPhoneFan.de)
Playa de Garcey (Foto: SmartPhoneFan.de)

Ausflug zum Playa de Garcey

Den heutigen Samstag habe ich für einen Ausflug zum Playa de Garcey genutzt. Das ist von Costa Calma aus nicht weit und eignete sich für einen Trip vom Vormittag bis zum frühen Nachmittag. Zur Fußball-Bundesliga-Konferenz wollte ich nämlich wieder “zuhause”, also im Hotel, sein.

Nach dem Frühstück hatte ich zunächst meinen neuen Zimmerschlüssel für die kommenden vier Wochen abgeholt. Eigentlich wäre ich ja heute zurück nach Deutschland geflogen. Da dort aber nach wie vor die Zeugen Coronas Amok laufen, kam das nicht wirklich in Frage, sodass ich meinen Fuerteventura-Aufenthalt nochmals verlängert hatte.

Nachdem das Administrative erledigt war, fuhr ich nach La Pared an die Westküste von Fuerteventura und von dort aus nach Norden Richtung Pajara, bis ich zum Playa de Garcey abbog. Ausgeschildert ist der Weg leider nicht, sodass sich die Nutzung eines Navigationssystems oder einer passenden Software empfiehlt.

Playa de la Solapa (Foto: SmartPhoneFan.de)
Playa de la Solapa (Foto: SmartPhoneFan.de)

Gut ausgebaute Sandstraße zum Strand

Es geht ab der Einmündung für einige Kilometer auf einer Sandstraße bis zum Ziel und einige Reiseseiten meinen, man brauche einen Jeep, ein Allrad-Fahrzeug oder was auch immer. Das ist aber – genauso wie im Fall von Cofete – absoluter Blödsinn. Man kann dort problemlos mit einem ganz normalen PKW fahren.

Der Strand selbst ist ganz nett, auch wenn er seine Attraktion vor mehr als zehn Jahren verloren hat: Das Luxusschiff American Star, das hier 1994 auf Grund lief, ist 2008 endgültig gesunken und nicht einmal mehr zu erahnen. Dennoch fand ich es spannend, diesen Ort zu besuchen.

Ich hatte auf dem Rückweg zur Teerstraße noch den Playa de la Solapa angefahren, um einige Fotos zu machen. Dann fuhr ich zurück zum Hotel, zumal wir schon frühen Nachmittag hatten. Sprich: Es dauerte nicht mehr lange bis zum Bundesliga-Anpfiff.

"Hoher Besuch" beim Eis essen (Foto: SmartPhoneFan.de)
“Hoher Besuch” beim Eis essen (Foto: SmartPhoneFan.de)

Nachmittag in Jandia und Morro Jable

Nach der Bundesliga-Konferenz war ich in Morro Jable, um eine mir bis dato unbekannte Eisdiele, das Chilli Chocolate, auszuprobieren. Beim Eisdealer, meiner Stamm-Eisdiele, sitzt man gemütlicher und die Parkmöglichkeiten sind besser. Das Eis bei Chilli Chocolate kann aber qualitativ durchaus mithalten.

Zum Abendessen war ich bei The Irish Times with Simon’s Kitchen, fast direkt am Meer. Den Laden hatte mir ein Hobbyfreund empfohlen und ich war nun schon zum zweiten Mal dort. Einrichtung und Essen sind sehr gut und ich komme gerne wieder dorthin.

Playa de Garcey im Video