Joke FM über DAB+ in Hessen (Foto: SmartPhoneFan.de)
Joke FM über DAB+ in Hessen (Foto: SmartPhoneFan.de)

Joke FM seit Mitternacht über DAB+ in Hessen

Knapp ein Jahr nach dem Abschied von Radio Teddy über DAB+ in Hessen ist der Sendeplatz im Multiplex für das Rhein-Main-Gebiet und Südhessen im Kanal 12C wieder belegt worden. Mitte November erteilte die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) dem Veranstalter Joke FM die erforderliche Sendelizenz.

Neben dem Kanal 12C in Südhessen ist Joke FM auch im DAB+-Multiplex für Nord- und Osthessen zu empfangen. Hier stünden auch für weitere Programmanbieter noch Übertragungskapazitäten zur Verfügung, während der Multiplex für Südhessen mit der Aufschaltung von Joke FM nun voll belegt ist.

Comedy und Hits rund um die Uhr

Bereits am vergangenen Mittwoch wurde Joke FM kurzzeitig zum Test auf DAB+ in Hessen aufgeschaltet. Selbst am gestrigen Samstag war der Sendeplatz in den beiden Multiplexen aber nicht vorhanden. Ohne vorherige Testschleife oder ähnliches startete demnach heute um Mitternacht gleich der reguläre Sendebetrieb.

Joke FM versteht sich als Deutschlands erstes Spartenradio für Comedy – in der Tat eine Marktlücke in der hiesigen Radiolandschaft. Dazu ist Musik aus den 80er, 90er und 00er Jahren sowie von heute zu hören. Dabei hat die Frühsendung sogar eine bekannte Stimme: Jeweils von 6 bis 12 Uhr moderiert Jochen Kneifeld die “Kneifidelity Radio Show”.

Ich kenne Jochen Kneifeld noch von seiner Zeit bei Radio T.O.N. in Bad Mergentheim Ende der 80er Jahre – ein Klasse Programm, von dem leider nur noch der Name übrig ist. Später wechselte Kneifeld zu RPR in Ludwigshafen. Danach habe ich seine Spur irgendwie verloren, bis er jetzt bei Joke FM wieder “aufgetaucht” ist.

Joke FM ist nicht ganz neu

Joke FM sendet zwar seit heute erstmals terrestrisch. Neu ist der Sender allerdings nicht. Bislang wurde das Programm als Livestream via Internet verbreitet. Der Stream bleibt auch weiterhin erhalten. Ob die Präsenz in weiteren DAB+-Multiplexen angestrebt wird, ist noch nicht bekannt.

Ernst meinen es die Veranstalter mit ihrem Projekt in jedem Fall. Die Vermarktung hat Studio Gong übernommen. Das Programm hinterlässt einen sehr professionellen Eindruck und im Display von Slideshow-fähigen DAB+-Radios wird das Senderlogo angezeigt. Das ist bei manch anderem Programm, das schon lange im terrestrischen Digitalradio sendet, bis heute nicht der Fall.