Google Fotos auf dem MacBook Pro (Foto: SmartPhoneFan.de)

Fotos: Zusätzliche Sicherung bei Google

Als ich im Sommer im Knüllgebirge unterwegs war, bin ich unter anderem dem DAB+-Fernempfang nachgegangen. Das hat sich durchaus gelohnt, denn auf dem Eisenberg – unweit des planet-radio-Senders auf 100,3 MHz – waren vom Norddeutschen Rundfunk bis in die Oberpfalz zahlreiche Multiplexe zu empfangen.

Ich hatte über die Empfangserfolge damals nicht nur hier im Blog berichtet, sondern jeden einzelnen Multiplex, der hereinkam, auch mit einem Foto dokumentiert. Diese Fotos wollte ich Ende September einem Hobbyfreund zeigen, doch ich habe sie offenbar versehentlich gelöscht – unwiederbringlich.

Vor Jahren ist mir so etwas ähnliches schon einmal passiert, als ich Campione und Büsingen bereist habe. Von dieser Tour gibt es aber wenigstens noch die verkleinerten Bilder, die ich auf meiner damaligen Webseite eingestellt hatte. Dennoch finde ich, dass eine zusätzliche Bilder-Datensicherung nicht schaden kann.

Google Fotos ist kostenlos und funktioniert überall

Wenn man sich bei Google Fotos auf eine Auflösung von maximal 16 Megapixel beschränkt, steht kostenlos unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung. Dazu läuft der Dienst unter Android und iOS gleichermaßen, was dem Umstand Rechnung trägt, dass ich beide Systeme nutze. So habe ich zum Start in den Hawaii-Urlaub vor zwei Wochen die Sicherung bei Google Fotos gestartet.

Am Huawei Mate 20X 5G musste ich lediglich die Sync-Funktion der vorinstallierten App aktivieren, am Apple iPhone XR galt es zunächst, die App für Google Fotos herunterzuladen. Hier bleibt in Zukunft alles gespeichert, was ich fotografiere, also das gesamte Rohmaterial. Das bearbeitete Bilder-Archiv wandert wie gewohnt in die Cloud auf meinem NAS-Server.

Wenn ich wieder einmal “zu eifrig” aussortiere, sollten künftig demnach bei Google noch alle Fotos verfügbar sein. Aus diesem Gratis-Archiv sollten sich die Bilder jederzeit wiederherstellen lassen. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ich mit Google Fotos unter iOS machen werde. Hier auf Hawaii fotografiere ich nur mit dem Huawei Mate 20X 5G, da es gegenüber dem iPhone XR die bessere Kamera hat, sodass ich den Google-Fotos-Test unter iOS auf später verschiebe.