Überreichweiten auf DAB+ (Foto: SmartPhoneFan.de)
Überreichweiten auf DAB+ (Foto: SmartPhoneFan.de)

Erstmals DAB+-Überreichweiten im (gar nicht mehr so) neuen Jahr

Gerne erinnere ich mich an den Herbst 2018 zurück, als troposphärische Überreichweiten den DAB+-Empfang von Hörfunkprogrammen aus den Niederlanden und aus Belgien, aus dem Saarland und aus Südbayern ermöglicht hatten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ganz so gut waren die Empfangsbedingungen heute Abend nicht, aber immerhin konnte ich nach langer Zeit wieder einmal den Multiplex mit privaten Hörfunkprogrammen aus Baden-Württemberg im Kanal 11B empfangen. Diesen Mux “sehe” ich eigentlich immer, unter normalen Umständen reicht das Signal aber nicht für die Audio-Decodierung.

Mein besonderes Interesse galt in diesem Zusammenhang dem Programm von Das neue Radio Seefunk, zumal diese Station erst seit Ende Januar über DAB+ sendet. Auf UKW ist die Station nur im südlichen Baden-Württemberg zu hören. Analog hätte ich demnach selbst bei Überreichweiten keine Chance auf Empfang.

Schwaches Signal vom SWR

Nicht ganz für unterbrechungsfreien Empfang reichten die Bedingungen für das DAB+-Ensemble des Südwestrundfunks für den Norden von Baden-Württemberg im Kanal 9D. Immerhin ab und zu konnte bei beispielsweise die Musik von SWR1 Baden-Württemberg hören.

Auf Kanal 10B zeigte sich ebenfalls ein Signal, das aber nicht decodiert werden konnte. In der Vergangenheit war hier bei Überreichweiten der Multiplex aus Oberfranken zu empfangen, auf dem unter anderem die Lokalradios aus Hof, Bayreuth und Coburg senden.