Mobilfunk-Basisstation im Biebergemünder Obergrund (Foto: SmartPhoneFan.de)
Mobilfunk-Basisstation im Biebergemünder Obergrund (Foto: SmartPhoneFan.de)

LTE von Telefónica in Biebergemünd genauer betrachtet

Wie berichtet ist seit dem 28. Februar LTE von Telefónica in ganz Biebergemünd verfügbar. Der Münchner Mobilfunknetzbetreiber zieht demnach mit der Deutschen Telekom gleich, die bereits 2015 ganz Biebergemünd mit 4G versorgt hat.

Die Telekom bietet im Obergrund den Vorteil, hier neben LTE auf 800 MHz einen weiteren 4G-Träger auf 1800 MHz zu betreiben. Das sorgt für mehr Performance und höhere Kapazitäten. Betrachtet man nur LTE 800, dann sind die Übertragungsgeschwindigkeiten bei Telefónica sogar höher als im Telekom-Netz.

Höhere Antenne macht sich positiv bemerkbar

Vor allem in den Bieberer Ortsteilen Gassen und Röhrig macht sich bemerkbar, dass die Telefónica-Antenne etwas höher als die Antenne der Deutschen Telekom hängt. Wo das LTE-Signal der Telekom schon recht schwach ist, schafft es Telefónica immer noch auf gute Empfangswerte.

In Roßbach ist der Empfang beider Netze nur in mittlerer Qualität möglich, da keine direkte Sichtverbindung zur Basisstation besteht, in Lanzingen, Kassel und Wirtheim sind beide Netze gut zu empfangen. In Breitenborn und Lützel erscheint mir das Telefónica-Signal etwas stärker.

LTE-Empfang fast bis zum höchsten Punkt der Flörsbacher Höhe

Auf der Bundesstraße 276 reißt das LTE-Signal von Telefónica kurz vor dem höchsten Punkt der Flörsbacher Höhe ab. Grund: In Flörsbach ist LTE von Telefónica noch nicht verfügbar. Im Telekom-Netz kann man hier das 4G-Netz durchgehend nutzen.

Fährt man die Spessart-Höhenstraße weiter Richtung Westen, so ist LTE von Telefónica nach wenigen hundert Metern zumindest schwach wieder verfügbar. In Wiesen ist LTE von Telefónica ebenfalls bereits verfügbar, die Anschlussversorgung zwischen Wiesen und Bieber ist “dünn”, aber immerhin vorhanden.

Versorgung besser als bei den Mitbewerbern

Unter dem Strich ist Telefónica jetzt das Mobilfunknetz, das Biebergemünd am besten versorgt, zumal auch das für die Telefonie nach wie vor wichtige GSM-Signal in Bieber und Roßbach deutlich stärker ist als die Feldstärke der Mitbewerber.

Geplant war der LTE-Ausbau schon lange. Leider hat er sich immer wieder verzögert, wobei man der Fairness halber sagen muss, dass auch die Telekom den Ausbau viel früher versprochen hatte als er letztendlich realisiert wurde. Unter dem Strich können wir froh sein, nun in unserer Heimatgemeinde von zwei der drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber eine gute und zeitgemäße Netzabdeckung zur Verfügung zu haben.