Amazon Fire TV
Amazon Fire TV (Foto: SmartPhoneFan.de)

Amazon Fire TV wieder in Betrieb

Ich gehörte seinerzeit zu den ersten Käufern eines Amazon Fire TV in Deutschland. Seit ich im Wohnzimmer einen Smart-TV habe, brauche ich das Gerät dort nicht mehr. Jetzt habe ich das Fire TV im Schlafzimmer wieder in Betrieb genommen und dafür den Google Chromecast abgebaut.

Das Amazon Fire TV bietet mittlerweile native Apps für Netflix und Amazon Prime Video, für DAZN und den Eurosport Player, für Zattoo und für die Synology DiskStation. Dazu kann ich meine VyprVPN-App auf der Set-Top-Box nutzen. Damit laufen hier nativ alle Dienste, die ich im Alltag brauche.

VPN-App als Vorteil

Vor allem die nativ auf dem Gerät laufende VPN-App ist ein Vorteil und bei den von mir genutzten Diensten gab es bislang auch keine Probleme mit der inzwischen immerhin viereinhalb Jahre alten Set-Top-Box. YouTube “fühlt” sich browserbasiert ebenfalls ganz O.K. an, wobei ich ohnehin nicht so der große YouTube-Nutzer bin.

Vorteil gegenüber dem Google Chromecast ist aber auch die Möglichkeit, IPTV-Apps zu nutzen, bei denen sich M3U-Playlisten einbinden lassen. Das wäre auch bei einem der aktuellen Apple-TV-Modelle möglich. Einerseits besitze ich derzeit aber kein aktuelles Apple TV, andererseits fehlt mir hier die VPN-Funktion, so dass das Fire TV hier die bessere Wahl ist.

Wann kommt ein neues Fire TV?

Schade finde ich, dass es aktuell nur noch Fire-TV-Sticks gibt. Ich würde eine Set-Top-Box bevorzugen, die nicht nur einen USB-Port, sondern auch einen Ethernet-Anschluss hat, wie es bei meinem Gerät noch der Fall ist. Offenbar hat Amazon aber auf diese Gerätekategorie keine große Lust mehr.