Zurück im Apple-Universum

Zwischenbilanz: Seit zwei Monaten wieder mit iPhone, iPad und Apple Watch unterwegs

Von Ende November bis Anfang Februar hatte ich alle mobilen Apple-Geräte aus meinem Leben verbannt. Gut zwei Monate lang hatte ich mobil ausschließlich auf Android gesetzt. Das war für meinen Usecase auf Dauer unbrauchbar, weswegen ist schlussendlich auch wieder bei Apple gelandet bin.

Seit zwei Monaten nutze ich nun wieder ein iPhone X als Hauptgerät. Dazu habe ich die Apple Watch Series 3 in Betrieb. Nicht zuletzt hatte ich mir im Februar auch ein iPad Pro 10.5 zugelegt. Meine Bilanz nach zwei Monaten fällt fast durchweg positiv aus. Ich bin zufrieden, was aber auch nicht verwundert, da ich ja wusste, was mich erwartet.

Das stört mich am iPhone X

Am iPhone X kritisiere ich nach wie vor die “Öhrchen”, auch als Notch bekannt. Dabei ist die Displayform an sich nicht das Problem, sondern die fehlenden Informationen direkt auf dem Homescreen.

Beispiel aus dieser Woche: Ich leite meine private Handynummer auf die Geschäftsnummer um, die mit der Car-HiFi-Anlage verbunden ist und über die Freisprecheinrichtung im Auto genutzt werden kann. Das vergesse ich später und erst am nächsten Tag fällt mir, nachdem ich das Kontrollzentrum aufgerufen hatte, die noch gesetzte Anrufweiterschaltung auf.

Was mir auch nicht so gut gefällt, ist die vertikale Anordnung der Kameralinsen. Oft berühre ich mit den Fingern die untere Linse. Das ist bei früheren iPhones, bei denen die Linsen horizontal angeordnet waren, nicht passiert.

Software und Ökosystem als Pluspunkte

Aber wenn ich an das Betriebssystem und die Software denke, dann ist das doch eine andere Welt als Android. Es ist sicher Geschmacksache und es hängt auch davon ab, was man mit seinen Geräten machen möchte, aber für mich führt am Ökosystem von Apple derzeit kein Weg vorbei – leider, denn ich mag keine Monopole und in der Android-Welt gäbe es die Wahl zwischen einer Vielzahl von Herstellern.

Ich werde in Kürze wohl auch wieder ein zweites iPhone verwenden. Die aktuellen iPhone-SE-Abverkaufsaktionen laden dazu geradezu ein. Dann würde ich im Alltag je zwei iPhones (X und SE) und Android-Geräte (Samsung Galaxy S8+ Duos und Huawei Mate 9) verwenden und wäre bis auf weiteres wieder top ausgestattet.

Kommentar verfassen