Ärger mit Rufumleitungen im Telefónica-Netz (Foto: Telefónica)

Rufumleitungen im Telefónica-Netz: Merkwürdige Erfahrungen

Im Telefónica-Netz gibt es seit geraumer Zeit Probleme bei der Steuerung von Rufumleitungen. Hintergrund könnte die Einführung von Voice over LTE sein. Die 4G-Telefonie sorgt auch im Telekom-Netz für ähnlichen Ärger. Details zu den Effekten in beiden Netzen gibt es drüben bei teltarif.de.

Bei der Telekom kann ich mich zumindest darauf verlassen, dass die Rufumleitung dann steuerbar ist, wenn sich die SIM-Karte in einem Handy befindet, das VoLTE unterstützt. Bei o2 scheint es genau umgekehrt zu sein, sicher bin ich mir indes nicht, zumal auch die Abfrage von Rufumleitungen nicht immer funktioniert.

Alles in allem ist der Bug für mich ein Riesen-Ärgernis, das nun schon seit geraumer Zeit besteht und wo die Netzbetreiber offenbar keine Lust auf Fehlerbeseitigung haben. Dabei handelt es sich eigentlich um ein GSM-Feature der ersten Stunde, das zur Grundausstattung aller Mobilfunknetze gehören sollte.

Darum brauche ich die Rufumleitungen

Ich arbeite sehr viel mit Anrufweiterschaltungen, da ich beispielsweise nur ein Smartphone mit dem Car-HiFi-System im Auto verbinden kann, wenn ich nicht auf Android Auto verzichten möchte. Eine reine Bluetooth-Verbindung wäre auch für zwei Handys möglich.

Zum Glück brauche ich eher die Weiterleitung meiner privaten Handynummer auf die Geschäftsnummer, also die Umleitung des Telekom-Anschlusses auf simply im Telefónica-Netz. Das funktioniert. Umgekehrt käme es zu Problemen.

1 thought on “Rufumleitungen im Telefónica-Netz: Merkwürdige Erfahrungen”

  1. Markus,

    mir hat dieses „blöde“ Umleitungsverhalten schon zum Jobkiller. Ein Kunde wollte mich infomieren und es kam nicht an. Ich war dadurch einen Kunden los … o2 dann mich als Kunden. Ich habe x-mal nachgefragt wie oder was jetzt passieren soll … nur Reaktion. Vielleicht schaffen die das ja in 2025 😉

Kommentar verfassen