iPhone X: Das ist mein neues Business-Phone

Eigentlich wollte ich ja dieses Jahr gar nicht… zu teuer, zu wenig Mehrwert und überhaupt tut es ja auch mein iPhone 7 Plus noch. Andererseits ist da natürlich der Reiz des Neuen: Ein iPhone mit großem Display, dessen Gehäuse dennoch kaum größer ist als die bisherigen Modelle mit 4,7-Zoll-Display, die OLED-Technik des Touchscreens und die neue Gestensteuerung.

iPhone X gekauft und in Betrieb genommen
iPhone X gekauft und in Betrieb genommen

Also gut, vergangenen Freitag dann doch das iPhone X über die Apple-Store-App auf dem iPhone 7 Plus geklickt. Es war sogar noch zur Abholung heute, am Erstverkaufstag, im Frankfurter Apple Store verfügbar. So bot sich zudem die Möglichkeit, für teltarif.de vom Verkaufsstart des Jubiläums-iPhone aus Frankfurt am Main zu berichten.

Der Kauf selbst war unspektakulär. Da ich vorbestellt hatte, musste ich mich nicht in die große Warteschlange vor dem Store einreihen, sondern war etwa zehn Minuten, nachdem ich angekommen war, auch schon im Ladengeschäft. Nun habe ich es also hier, das iPhone X in Spacegrau und mit 256 GB Speicherplatz.

Ich habe das Gerät heute Abend schon eingerichtet und werde es ab Sonntag intensiv testen. Einen ersten Hands-On-Test – noch mithilfe eines Testgeräts angefertigt – gibt es bereits auf teltarif.de.

Das iPhone X wird ab sofort zu meinem neuen Business-Phone – noch zwei Wochen lang mit meiner Vodafone-Vertragskarte. Ab 18. November wird die Rufnummer dann vom Discounter simply übernommen und mein Vodafone-Vertrag wird abgeschaltet.

Das iPhone 7 Plus verwende ich fortan mit meiner o2-SIM als privates Zweitgerät. In dieser Eigenschaft löst es mein iPhone SE ab, das mir eineinhalb Jahre lang gute Dienste geleistet hat, dessen Display mir aber doch mittlerweile zu klein ist. Ich überlege dennoch, auch dieses Gerät zu behalten – etwa für meine amerikanische T-Mobile-SIM, die dann auch ein eigenes Endgerät hätte.

Als privates Hauptgerät fungiert das Samsung Galaxy S8+ Duos, das mir vom Gewicht und Formfaktor her noch etwas besser als das iPhone X gefällt und das vor allem die Dual-SIM-Funktion als entscheidenden Vorteil mit sich bringt. Dafür klingt der Lautsprecher des iPhone X besser und am Samsung-Phablet fehlt mir eine brauchbare Alternative zu Apple Pay, die auch mit der Gear S3 classic verwendet werden kann.

Im Samsung Galaxy S8+ Duos betreibe ich meine Telekom-Vertragskarte und die 1&1-SIM im Vodafone-Netz. Damit habe ich mit dem Samsung-Smartphone (Telekom- und Vodafone-Netz) und einem der beiden iPhones (o2-Netz) stets alle drei deutschen Netze abgedeckt – leider bei Vodafone ohne LTE-Nutzung. Zudem habe ich immer je ein iPhone und ein Android-Smartphone in Betrieb.

So denke ich, dass ich diese Konfiguration auch längerfristig beibehalten werde. Besser geht es fast nicht. Das “fast” bezieht sich darauf, dass mir die physische Tastatur eines Blackberry teilweise doch fehlt. Schade, dass es vom KEYone keine Dual-SIM-Variante gibt. Ansonsten wäre das Blackberry eine echte Alternative zum Samsung Galaxy S8+ Duos.

3 thoughts on “iPhone X: Das ist mein neues Business-Phone”

  1. Was denkst du denn über ein mögliches SE2 Markus? Ich war ja bislang ein riesiger Fan wie du weißt, aber wäre es für dich eine Option, evtl. um das 7 plus als Zweitgerät abzulösen?

    1. Na ja, das Display des SE ist schon extrem klein. Zudem wird ein SE2 sicher keine Dual-Kamera bekommen. Daher behalte ich eher das 7 Plus. Das wird mich ja anstelle des X z.B. auch am Wochenende und im Urlaub begleiten. Da brauche (und möchte) ich die Geschäftsnummer ja nicht.

Kommentar verfassen