Erfahrungsbericht: DFB-Pokal mit Sky Go mobil

Gestern Abend fand der letzte Radiostammtisch in der Pizzeria Da Santo im mittelhessischen Butzbach statt. Die Pizzeria schließt heute nach 28 Jahren ihre Pforten. Knapp 20 Jahre lang war das Lokal regelmäßiger Treffpunkt von Radiofans, die sich nun nach einem neuen Treffpunkt umsehen müssen.

Natürlich wollte ich auch mobil das DFB-Pokalspiel “meiner” Frankfurter Eintracht bei Viktoria Berlin mitverfolgen. Also habe ich das iPad mini mit Retina-Display mitgenommen. In diesem Tablet befindet sich eine SIM-Karte, die im Vodafone-Black-Tarif läuft. Genug Datenvolumen für die Nutzung von Sky Go stand demnach zur Verfügung.

Am “Tatort” gibt es seit einiger Zeit gute Vodafone-LTE-Versorgung. Dennoch sorgte der Sky-Empfang über die App eher für Frust statt Lust. Es kam immer wieder zu Aussetzern. Interessant war, dass das Signal über UMTS sogar stabiler als über LTE war.

Eisbecher mit DFB-Pokal-Stream im Hintergrund
Eisbecher mit DFB-Pokal-Stream im Hintergrund

Das Mobile-TV-Paket von Vodafone bot guten Bild- und Tonempfang. Das nutzt beim DFB-Pokal allerdings nichts. Hier wird zwar Sky Bundesliga übertragen, nicht aber Sky Sport. Somit war hier kein Empfang der DFB-Pokalspiele möglich.

Auch im Nokia Lumia 1020 betreibe ich eine Vodafone-SIM. Ich habe das Smartphone auf die Fensterbank gelegt, um das bestmögliche Mobilfunksignal zu haben. Dann habe ich mit dem Handy einen Mobile Hotspot aufgebaut, um das iPad mit einem Internet-Zugang zu versorgen. Besser war der Sky-Empfang aber nicht.

Zur zweiten Halbzeit des Eintracht-Spiels schaltete ich am Blackberry Q5 einen Mobile Hotspot. Nun kam also mobiles Internet von der Deutschen Telekom ins Spiel. Die Telekom ist in Butzbach ebenfalls mit LTE vertreten, wenn auch etwas schwächer als der Konkurrent.

Der Telekom-Hotspot lieferte eine zuverlässige stabile und ausreichend schnelle Internet-Verbindung. Der Sky-Empfang war einwandfrei. Offenbar hat Vodafone demnach massive Qualitätsprobleme bei seinem mobilen Internet-Zugang in Butzbach, wobei das beim “normalen Surfen” nicht aufgefallen ist.

Kritik üben muss ich allerdings auch an Sky. Warum bietet der Pay-TV-Sender in seiner App nur noch HD-Streams an? Dadurch braucht man einen sehr schnellen und vor allem stabilen Internet-Zugang und man verbraucht entsprechend viel Datenvolumen.

Würde Sky auch SD via Sky Go anbieten, so wäre das Bild vielleicht etwas schlechter (was auf einem kleinen Tablet- oder gar Smartphone-Display kaum ins Gewicht fällt). Dafür wäre der Empfang auch bei etwas langsameren Internet-Verbindungen stabiler und man würde als Kunde deutlich weniger Datenvolumen verbrauchen.

Die zweite Halbzeit im Streaming via LTE von der Deutsche Telekom kostete mich rund 1 GB Datenvolumen. Dank meines Tarifwechsels vor wenigen Tagen ist das nicht weiter tragisch, da dabei der Zähler des Datentarifs auf Null zurückgesetzt wurde. Für den regelmäßigen Einsatz ist die Lösung jedoch ungeeignet.

0 thoughts on “Erfahrungsbericht: DFB-Pokal mit Sky Go mobil”

  1. Vielleicht kannst Du nochmal nachhaken, warum es bei VF immerwieder so massiv in den Netzen klemmt? Das tritt ja auch in Gegenden auf, wo das Netz schon modernisiert wurde. VF hat auch vielerorts mit hohen Latenzen zu kämpfen. Das Thema hatte teltarif ja schon einige Male auf dem Schirm. Was machen Telekom & auch E-Plus vielerorts so richtig?

Kommentar verfassen