Die neuen Messenger: Telegram hat die Nase vorn

In den vergangenen Tagen habe ich mich intensiv mit den neuen Smartphone-Messengern beschäftigt. Wie schon im vergangenen Jahr habe ich zahlreiche Dienste installiert und getestet – nicht zuletzt, um auch festzustellen, wie viele Nutzer die einzelnen Angebote haben.

Nach wie vor ist WhatsApp der Platzhirsch. Hier habe ich inzwischen rund 180 Kontakte, wobei es natürlich auch “Karteileichen” geben kann, die den Dienst vor längerer Zeit getestet, dann aber nie mehr genutzt haben.

Fast gleichauf liegen dann Telegram, Threema und Viber mit 35 bis 45 Nutzern. Dabei ist Telegram der interessanteste Dienst, da dieser auch die parallele Nutzung auf mehreren Geräten ermöglicht. Zudem sind auch Apps für den Windows-PC und für den Mac verfügbar.

Telegram funktioniert auch am Desktop (Foto: Telegram)
Telegram funktioniert auch am Desktop (Foto: Telegram)

Mit deutlichem Abstand folgen bei mir Line und Samsung ChatOn. Hier habe ich jeweils rund 20 Kontakte. Diese Dienste habe ich somit direkt wieder deinstalliert, während ich Telegram, Threema und Viber vorerst installiert lasse.

Mein Problem ist, dass es alle genannten neuen Messenger (wobei Viber, Line und ChatOn nicht wirklich neu sind) nicht für das Betriebssystem Blackberry 10 gibt. Die Android-Apps lassen sich zwar installieren, informieren im Hintergrund aber nicht über eingehende Nachrichten.

Ich habe dieses Problem für mich nun so gelöst, dass ich das Samsung Galaxy Note 3 anstelle des Blackberry Q10 als Handy für meine geschäftlich genutzte Telekom-Nummer verwende, während das Apple iPhone 5s weiterhin o2-Handy bleibt.

Das Blackberry Q10 ist jetzt für meine Base-Go-SIM im Einsatz – einerseits als Arbeitsgerät mit Hardware-Tastatur, andererseits aber auch Mobile Hotspot. Das Nokia Lumia 1020 ist neue Heimat meiner Vodafone-Testkarte. Im Ausland könnte man in diesem Gerät auch lokale Prepaidkarten nutzen.

2 thoughts on “Die neuen Messenger: Telegram hat die Nase vorn”

  1. LINE hat bei mir die meisten Kontakte. Ich nutze es am PC, dort ist es unverzichtbar, weil ich auch kostenlos telefonieren kann. Video hab ich noch nie ausprobiert, das mache ich weiterhin mit Skype. WhatsApp ist praktisch fuer unterwegs, bald allerdings mit NSA-Zusatz (oder warum gehoert es jetzt Facebook? )

Kommentar verfassen