Erste Eindrücke vom Google Nexus 4 und Nexus 7

Wie erwartet haben mich gestern bereits das Nexus 4 und das Nexus 7 von Google erreicht. Ich habe den DHL-Fahrer sogar unterwegs abgefangen, da ich ihn vorzeitig entdeckt habe. So hatte ich die Geräte schon um 10 Uhr hier.

Beide Geräte hinterlassen auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Zum Nexus 4 wird es voraussichtlich heute auch einen ausführlichen Testbericht auf teltarif.de geben.

Positiv am Smartphone aufgefallen sind mir das Display und die 8-Megapixel-Kamera, der Mobilfunk-Empfang und die Performance. Da merkt man eben doch, was eine Quad-Core-CPU zu leisten vermag,

Google Nexus 4 nach der Ersteinrichtung
Google Nexus 4 nach der Ersteinrichtung

Negativ: Dass LTE fehlt, war bekannt. Der Lautsprecher auf der Geräte-Rückseite ist aber defintiv mehr als unpraktisch. Wenn man das Handy hinlegt, hört man fast nichts mehr. Zudem ist der Lautsprecher recht schrill.

Bei Telefonaten fällt mir zudem ein leises Nebengeräusch auf. Es handelt sich um keine GSM-Störung, das Geräusch ist “hausgemacht”. Der Hintergrund ist mir unklar.

Das reine und unverbastelte Android macht bei beiden Geräten Spaß. So ist die Firmware schnell und nicht überfrachtet. Zudem sind schnelle Updates gewährleistet.

Was mir beim Nexus 7 sofort positiv aufgefallen ist: Das Tablet wird über eine microUSB-Buchse aufgeladen, nicht über einen proprietäten Anschluss wie bei fast allen Mitbewerbern.

Ansonsten sind Form und Größe für unterwegs, aber auch für die Couch, das Schlafzimmer, die Küche etc. ideal. Wenn man mehr machen möchte, nimmt man ohnehin einen richtigen PC oder Mac.

Schade ist es, dass das Nexus 7 derzeit kein Tethering ermöglicht. Dafür gibt es zwar  einen Fix. Dieser setzt aber Root voraus und das kommt für mich bei einem fabrikneuen Gerät definitv nicht in Frage.

Google Nexus 7 nach dem Unboxing
Google Nexus 7 nach dem Unboxing

Merkwürdig ist, dass ich einige Apps auf dem Nexus 7 nicht angeboten bekomme. Stattdessen ist im Google Play Store zu lesen, die Anwendung sei mit meinem Gerät nicht kompatibel. Betroffen ist zum Beispiel die App von Klicktel.

Alles in allem bin ich mit den beiden Käufen sehr zufrieden und weine dem iPhone 4S, das ich im Gegenzug verkauft habe, nicht hinterher. Nun bin ich auf allen großen Smartphone- und Tablet-Plattformen wieder up to date.

Kommentar verfassen