Samsung Galaxy S III offiziell vorgestellt: Ich bin enttäuscht

Gestern Abend hat Samsung sein neues Smartphone-Flaggschiff Galaxy S III offiziell vorgestellt. Das Event in London erinnerte ein bisschen an eine Keynote von Apple. Samsung hat hier wirklich geklotzt und nicht gekleckert. Kein Wunder, den wohl alle Smartphone-Fans haben gespannt auf das Ereignis gewartet.

Was das Samsung Galaxy S III bietet, ist unter anderem auf teltarif.de zu lesen. Es ist ganz sicher ein Spitzen-Gerät. Die Darstellung von Samsung, das Smartphone neu erfunden zu haben, ist dennoch weit übertrieben. Das sehen wohl auch Analysten und die Börse so, wo die Aktie von Samsung etwas einbrach.

Samsung Galaxy S III (Foto: Samsung)
Samsung Galaxy S III (Foto: Samsung)

Mir fehlt beim neuen Samsung-Flaggschiff der “Wow-Effekt”. Das Handy bietet das, was man von ihm erwartet hat. Dazu gibt es einige Software-Features, die zwar ganz nett sind, die man aber auch nicht unbedingt braucht. So sehe ich für mich keinen Vorteil gegenüber meinem Samsung Galaxy Note, bei dem ich auch bleiben werde.

Schade, aber zu erwarten war, dass sich die TouchWiz-Benutzeroberfläche nicht durch ein unverändertes Android-Betriebssystem ersetzen lässt. Innovativ wäre es gewesen, den Nutzern die Wahl zwischen beiden Varianten zu lassen. Das wäre ein echter Mehrwert zum Beispiel im Vergleich zum HTC One X, dem direkten Konkurenten aus dem Android-Lager, der wie das Samsung Galaxy S III mit einem Quad-Core-Prozessor ausgestattet ist.

Sowohl bei HTC, als auch bei Samsung finde ich es unakzeptabel, dass die aktuellen Spitzenmodelle in Europa ohne LTE-Schnittstelle ausgeliefert werden. Zumindest HTC machte allerdings Hoffnung darauf, dass sich dies im Laufe der nächsten Monate ändert und noch eine LTE-Version angeboten wird.

Samsung will LTE offenbar vorerst auf andere Kontinente beschränken. Vielleicht erhofft sich der Konzern dadurch bessere Absatzzahlen für das Galaxy S II LTE, das gerade erst seinen Weg in die deutschen Handy-Shops gefunden hat. Auch wenn ein LTE-Gerät sicher reizvoll wäre: Will man wirklich noch ein Smartphone, dessen Technik ein Jahr alt ist? Wohl kaum.

Ergo hätte ich den Kauf eines Samsung Galaxy S III mit LTE und aktueller Hard- und Software durchaus in Erwägung gezogen. Ohne 4G-Technik kommt das neue Modell aber nicht in Frage. Genauso wenig wie das Galaxy S II LTE mit seiner nicht mehr ganz aktuellen Technik.

1 thought on “Samsung Galaxy S III offiziell vorgestellt: Ich bin enttäuscht”

  1. Aber schick sieht es aus 😉 Das muss man ihm lassen, obwohl ich immer von der Verarbeitung bei Samsung nicht wirklcih überzeugt bin 🙁

Kommentar verfassen