SmartPhoneFan.de auf der CeBIT 2012

Wie bereits angekündigt habe ich mich heute auf den Weg zur CeBIT nach Hannover gemacht. Am Messegelände angekommen, begrüßte mich schon das LTE-Netz von Vodafone. Rund 23 MBit/s im Downstream und 10 MBit/s im Upstream habe ich erreicht. Auch die Telekom ist mit 4G in Hannover aktiv und erstmals habe ich auch das LTE-Netz von o2 erlebt.

CeBIT 2012
CeBIT 2012

In den Messehallen und selbst im Pressezentrum gibt es teilweise noch kein LTE-Netz. Schade eigentlich, den zumindest das UMTS-Netz von o2 war dem Ansturm auf der Messe wieder einmal nicht gewachsen. Selbst ICQ-Nachrichten brauchten zum Teil mehrere Minuten, um übertragen zu werden. Abhilfe schaffte am Blackberry das Umschalten auf 2G. Mit GPRS und EDGE fließen die Daten zwar langsam, aber immerhin fließen sie überhaupt.

Auch das UMTS-Netz der Telekom hat sich teilweise komisch verhalten. Ausgerechnet während einer Telekom-Presseveranstaltung am Stand des Unternehmens in Halle 4 buchte sich das Apple iPhone 4S trotz 3G-Vollausschlag teilweise ins GSM-Netz um. Der Hintergrund ist mir unklar.

Messe-Highlights aus meiner Sicht sind unter anderem die drei neuen Smartphones von Nokia, die auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurden und hier ausgewählten Journalisten ebenfalls gezeigt wurden. Das Nokia Lumia 610 und das Nokia Lumia 900 kommen von Haus aus mit der Internetfreigabe genannten Tethering-Funktion. Das entsprechende Software-Update für das Nokia Lumia 800 steht noch aus.

Das Nokia Lumia 610 gefällt mir als Einsteiger-Smartphone eigentlich ganz gut, aber das Gerät darf meiner Ansicht nach ähnlich wie ein Huawei Ideos X3 maximal 99,95 Euro ohne Vertrag kosten. Für die angepeilten 259 Euro kauft das kein Mensch.

Das Nokia Lumia 900 macht einen sehr edlen Eindruck. Mein Lumia 800 ist aber deutlich handlicher und da Nokia beim 900er Lumia aufgrund der aktuellen Spezifikationen des Windows-Phone-Betriebssystems keine höhere Display-Auflösung bieten kann, bringt der größere Touchscreen nur begrenzten Mehrwert.

Das Nokia 808 PureView ist wohl die erste Digitalkamera mit Handy-Funktion (anstelle eines Handys mit Digitalkamera). Das ist schon ein guter Ansatz, aber will man ein solches Gerät wirklich noch auf Basis des Symbian-Betriebssystems? Nokia beteuert, das Betriebssystem werde noch bis 2016 supportet. Dennoch wäre das nicht gerade ein Handy, das bei mir in die engere Wahl für einen Kauf käme.

Recht interessant fand ich auch die Dual-SIM-Handys von Huawei, die ich auf teltarif.de bereits vorgestellt habe. Allerdings kann ich mit solchen Einfach-Handys, die mit nichts und niemandem kompatibel sind, nicht allzu viel anfangen. Schade, dass der ansonsten ja recht innovative Hersteller nicht auch auf Android-Basis Dual-SIM-Smartphones produziert.

Unter vorgehaltener Hand habe ich auch ein Samsung Galaxy S2 LTE gesehen. Das ist das erste interessante LTE-Smartphone für den deutschen Markt, denn es wird neben 800 und 2600 MHz auch der 1800-MHz-Bereich unterstützt. Ebenfalls spannend: Das Blackberry Playbook mit der neuen Firmware 2.0. Trotzdem bleibe ich dabei, dass ich ein Tablet nicht wirklich brauche. Unterwegs tut es das Samsung Galaxy Note, zuhause habe ich das MacBook Air.

Nun bin ich im Hotel in Celle angekommen. Hier gibt es nur noch ein LTE-Netz – und zwar von Vodafone. Das Signal ist allerdings recht schwach und Download-Raten von lediglich rund 4 MBit/s sprechen dafür, dass es sich um eine “Überreichweite” einer für die Versorgung ländlicher Gegenden gedachten Funkzelle handelt.

Online bin ich mit dem LTE-Speedstick der Telekom. Die Bonner bieten hier HSPA+ mit vollem Pegel. Die realen Download-Raten sind mit etwas mehr als 6 MBit/s für den Mobilbetrieb sicher ganz ordentlich, von den bis zu 42 MBit/s, die die Telekom für ihr gesamtes UMTS-Netz verspricht, aber weit entfernt. Immerhin 21,6 MBit/s sollte meine SIM-Karte dank Speed-Option machen.

Kommentar verfassen