Nun habe ich auch ein Chromebook… von Asus!

Wie berichtet habe ich in der vergangenen Woche einen Besuch bei den Kollegen von teltarif.de genutzt, um mir das erste Chromebook-Modell etwas näher anzusehen. Im ersten Moment war ich schockiert, im zweiten Moment dachte ich, “na ja, man müsste sich mal länger damit befassen können”, nachdem ich das Konzept im Vorfeld schon genial fand.

Ich suchte in den vergangenen Tagen nach einer Möglichkeit, Chrome-OS auf einem normalen Netbook oder Notebook zu installieren und wurde auch fündig. Im Internet gibt es Chromium als unverfälschte Version und auch in angepassten Varianten. Diese soll man auf einen bootfähigen USB-Stick packen und von dort direkt nutzen können – ohne das Windows-System auf der internen Festplatte anzugreifen.

Ich habe gestern früh zuerst die Installation auf meinem Dell Latitude D430 getestet. Da wird die WLAN-Schnittstelle nicht erkannt. Am Asus EeePC 1000 HG klappte es sofort. Chromium (also Chrome-OS) lief aber zum Teil recht schwerfällig und – noch schlimmer – die AltGr-Taste war nicht nutzbar.

Heute habe ich nun anstelle der aktuellen Betriebssystem-Version einen Build vom Mai verwendet und siehe da: AltGr funktioniert (sonst könnte ich jetzt das @ nicht schreiben, ich verfasse diesen Bericht nämlich auf dem vermeintlichen Chromebook) und das System läuft auch flüssig.

So kann man damit wirklich arbeiten und Chrome-OS etwas näher kennenlernen. Das Betriebssystem bietet zudem den Vorteil, dass der EeePC wesentlich schneller als unter Windows XP Professional läuft. Zum Surfen reicht Chrome-OS auch völlig aus, so dass ich die Konfiguration mal beibehalte. Ich habe ja jederzeit die Möglichkeit, mit Windows zu booten, wenn ich die XP-Features benötige.

Details dazu, wie man Chrome-OS auf einem normalen Netbook, Notebook oder sogar Desktop-PC installieren kann, gibt es voraussichtlich am Montag bei teltarif.de. Ich werde dann auch ein bisschen auf die nutzbaren Features eingehen. Wer sich für ein “richtiges” Chromebook interessiert, findet bei teltarif.de schon mal den passenden Testbericht.

Kommentar verfassen