Tagestrip zur CeBIT

Am Montag habe ich einen Tagesausflug nach Hannover übernommen, um für teltarif.de von der CeBIT zu berichten. Zu dieser Messe fahre ich seit Jahren – wenn überhaupt – mit gemischten Gefühlen, denn ganz so spannend wie vor zehn oder 15 Jahren ist die Veranstaltung heutzutage nicht mehr.

Besuch auf der CeBIT
Besuch auf der CeBIT

Die Reise begann mit einem verkehrstechnischen Problem: Der Regionalexpress der Deutschen Bahn AG, mit dem ich eigentlich von Wächtersbach nach Fulda fahren wollte, hatte 20 Minuten Verspätung. Unter diesen Umständen hätte ich den ICE nach Hannover verpasst, so dass ich kurzerhand bis Fulda mit dem Auto weiterfuhr.

Im Endeffekt war das eine gute Entscheidung, denn so hatte ich auf dem Rückweg natürlich ebenfalls schon in Fulda mein Auto zur Verfügung. Gerade der Regionalexpress von Fulda Richtung Frankfurt am Main sorgte in der jüngeren Vergangenheit recht oft für einen gehörigen Nervfaktor bei mir. Verspätungen von bis zu 40 Minuten waren nicht selten. Das ist gerade auf dem Rückweg nach Hause sehr unschön.

Aber auch die Messe selbst hat positiv überrascht. Wer hätte gedacht, dass Telefónica-CEO Markus Haas den fast flächendeckenden LTE-Ausbau in den kommenden zwei Jahren verkündet? Die Bahn bringt zusammen mit einem Startup einen Touch-&-Travel-ähnlichen Dienst wieder zurück. Ich habe mich direkt für den derzeit stattfindenden Testlauf registriert.

Im Prinzip war der eine Messetag unter dem Strich sogar zu wenig. So konnte ich mir zwar die Messestände von Telekom, Vodafone und Telefónica ansehen. Bei Microsoft zum Beispiel war ich aber nicht und auch den Stand, an dem ARD und NDR DAB+ und DVB-T2 vorstellen, habe ich nur im Vorbeigehen gesehen.

Vielleicht muss man also der CeBIT doch wieder ein größeres Gewicht einräumen. Weitere News von der Messe sind auch im CeBIT-Special auf teltarif.de zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.