iOS 14.8 installiert (Foto: SmartPhoneFan.de)
iOS 14.8 installiert (Foto: SmartPhoneFan.de)

Update-Amoklauf von Apple

Schon im August gab es Gerüchte, nach denen Apple vor der Veröffentlichung von iOS 15 noch eine Version 14.8 des Betriebssystems herausbringt. Am Montagabend war es tatsächlich soweit. Auch iPadOS 14.8, watchOS 7.6.2 und macOS 11.6 wurden veröffentlicht.

Neue Funktionen gibt es nicht. Stattdessen handelt es sich ausschließlich um Sicherheits-Updates. Zugegeben: Diese sind nicht ganz unwichtig, wie die Kollegen vom iPhone.Ticker berichten. Dabei stellt sich die Frage, warum man dafür eine neue “Punkt-Version” herausgibt. Für einen Sicherheits-Patch hätte es meiner Ansicht nach auch iOS 14.7.2 getan.

Ich habe die Updates noch gestern Abend auf meinen beiden iPhones, auf dem iPad Pro, auf der Apple Watch Series 3 und auf dem MacBook Pro installiert. Vor allem bei der Apple Watch hat das wie gewohnt extrem viel Zeit in Anspruch genommen.

Ein Update zu viel

Sicherheit hin, Sicherheit her: Ob man wirklich eine Woche vor dem Release der finalen Version von iOS 15 noch ein “Punkt-Update” veröffentlichen muss? Ich finde nicht. Vielleicht hätte Apple stattdessen einfach iOS 15 schon heute Abend für alle Kunden veröffentlichen sollen.

So sehr ich den Wunsch verstehe, vor dem offiziellen Update noch eine Golden Master Version (jetzt auch als Release Candidate bekannt) zu veröffentlichen, so unsinnig ist das nach drei Monaten Beta-Test. Gerade in diesem Jahr liefen auch die ersten Beta-Versionen des neuen Betriebssystems schon sehr stabil.

Nun warte ich auf iOS 15 und die anderen Updates, die schon nächste Woche eintreffen werden. Die Zeiten, in denen ich fast die Stunden bis zum Release gezählt habe, sind allerdings vorbei. Dazu bieten die Updates heutzutage einfach zu wenige Neuerungen.