104.6 RTL verpasst sich ein Upgrade (Foto: 104.6 RTL)
104.6 RTL verpasst sich ein Upgrade (Foto: 104.6 RTL)

104.6 RTL: “Upgrade” zum 30. Geburtstag

Direkt nach der ersten Internationalen Funkausstellung (IFA), die ich jemals besucht habe, startete in Berlin 104.6 RTL. Das Programm mit den “größten Hits der 70er, 80er und 90er” war damals revolutionär. Gefühlt jeder, der den Sender empfangen kannte, schaltete das Programm ein.

Zum Start war das auch überregional recht einfach möglich. Die Studios in Berlin waren noch nicht bezugsfertig. Also wurde das Programm in den ersten Wochen nach Sendestart in Luxemburg produziert und über Satellit zum Sender auf dem “höchsten Punkt Berlins” zugeführt.

Umso größer war die Enttäuschung, als die Sat-Abstrahlung wieder beendet wurde, als 104.6 RTL dann tatsächlich aus Berlin kam. Erst zur IFA 1993 konnte ich erneut dieses geniale Programm hören. Streaming kam erst viel später und erst mit Aufkommen der ersten Internet-Flatrates um die Jahrtausendwende herum war der Webradio-Empfang auch wirklich bezahlbar.

“Upgrade” zum 30. Geburtstag

Seit Montag gibt es ein “Upgrade” im Programm. Das wurde on air im Vorfeld auch umfangreich beworben. Allerdings waren Veränderungen schon seit etwa Ende August / Anfang September zu hören. Sowohl 104.6 RTL als auch das bundesweite RTL – Deutschlands HitRadio haben ihre Musikfarbe verändert.

Klassiker aus den 80er und 90er Jahren, bislang als “RTL Greatest Hits” anmoderiert, wurden aus den Programmen verbannt. Stattdessen hört man nur noch Titel aus dem 21. Jahrhundert. Mir persönlich gefällt das überhaupt nicht, doch objektiv betrachtet ist der Schritt konsequent. Zu einem Hitradio passen 30 oder 40 Jahre alte Titel einfach nicht.

Dass 104.6 RTL einiges richtig macht, zeigen regelmäßig die Zahlen der Media Analyse. In der Zielgruppe, zu der ich mit meinen 51 Jahren nunmal nicht mehr gehöre, kommt das Programm auch heute noch sehr gut an. Abzuwarten bleibt, wie sich die Hörerzahlen von RTL – Deutschlands HitRadio entwickeln, nachdem das Programm nun fast überall in Deutschland auch terrestrisch – über DAB+ – zu empfangen ist.