rbb-Empfang auf dem Bungsberg (Foto: SmartPhoneFan.de)
rbb-Empfang auf dem Bungsberg (Foto: SmartPhoneFan.de)

Bungsberg: DAB+-DX in 45 Metern Höhe

Am Samstag vor einer Woche war ich auf dem Rückweg von der Insel Fehmarn nach Lübeck auf dem Bungsberg bei Eutin. Kletterausrüstung für Bergsteiger braucht man dort eher nicht. Dennoch ist der Bungsberg mit 167,4 Metern die höchste Erhebung von Schleswig-Holstein.

Hier befindet sich ein Fernmeldeturm, der von der Deutschen Funkturm GmbH betrieben wird, und ein Sendemast des Norddeutschen Rundfunks. Was ich im Vorfeld nicht wusste: Auf dem 179 Meter hohen Fernmeldeturm gibt es im etwa 45 Metern Höhe eine frei zugängliche Aussichtsplattform.

Ich habe den Besuch auf dieser Plattform nicht nur zum Fotografieren genutzt. Der Standort bot sich auch für Empfangsversuche an. Also nahm ich meinen Sony XDR-P1DBP mit nach oben. Ich widmete mich also dem DAB+-Empfang. Für UKW-DX war die Zeit zu knapp.

Der Fernmeldeturm Bungsberg hat eine Aussichtsplattform (Foto: SmartPhoneFan.de)
Der Fernmeldeturm Bungsberg hat eine Aussichtsplattform (Foto: SmartPhoneFan.de)

Zwei Multiplexe auf dem gleichen Kanal

Der Besuch auf dem Bungsberg war nicht nur interessant, weil ich gleich 18 DAB+-Multiplexe aus Deutschland und Dänemark empfangen konnte. Im Kanal 8B waren gleich zwei Ensembles zu hören – je nachdem, auf welcher Seite des Fernmeldeturms ich stand.

Aus Richtung Norden war im Kanal 8B Danmarks Radio zu hören (Ensemble-Name “DAB2 S”). Aus Richtung Osten kam der Multiplex des Norddeutschen Rundfunks für die Region um Greifswald herein (Ensemble-Name “NDR MV HGW”), den es in dieser Form erst seit gut einem Jahr gibt.

Bemerkenswert fand ich auch den Empfang des Multiplexes des Rundfunks Berlin-Brandenburg im Kanal 10B. Der Senderstandort Pritzwalk ist allerdings auch nicht allzu weit entfernt. Direkt aus Berlin war auf dem Bungsberg nichts zu hören und wie schon auf Fehmarn war es nicht möglich. DAB+-Programme aus Schweden zu empfangen.

DAB+ Bandscan Bungsberg

  • Kanal 5A – Kiel K5A
  • Kanal 5C – DR Deutschland
  • Kanal 5D – Antenne DE
  • Kanal 8B – DAB2 S
  • Kanal 8B – NDR MV HGW
  • Kanal 9B – NDR NDS LG
  • Kanal 9A – NDR SH HL
  • Kanal 9C – NDR SH KI
  • Kanal 9D – Lübeck K9D
  • Kanal 10A – NDR HH
  • Kanal 10B – rbb BRB/BLN K10B
  • Kanal 10C – NDR SH NOR
  • Kanal 10D – Hamburg K10D
  • Kanal 11A – MUX3-SYDSJ-BORN
  • Kanal 11B – NDR MV HRO
  • Kanal 11C – DAB2 OE
  • Kanal 12B – NDR MV SN
  • Kanal12C – DK DAB1
Blick vom DFMG-Turm hinüber zum NDR-Mast (Foto: SmartPhoneFan.de)
Blick vom DFMG-Turm hinüber zum NDR-Mast (Foto: SmartPhoneFan.de)

Hamburg auch “am Boden” zu empfangen

Den Kanal 10D aus Hamburg konnte ich rund um den Bungsberg auch im Autoradio empfangen. In Lübeck klappte das wiederum nicht, während UKW-Frequenzen wie 103,6 MHz von Radio Hamburg und 106,8 MHz von Rock Antenne Hamburg auch in Lübeck noch gut zu hören waren.

Nicht zu empfangen war im Autoradio der Antenne-Deutschland-Multiplex im Kanal 5D. Dafür war wohl der vom NDR-Mast auf dem Bungsberg sendende erste deutsche “Bundesmux” im benachbarten Kanal 5C zu stark. Wenige Kilometer weiter (egal in welche Richtung) kam auch der zweite “Bundesmux” vom Standort Lübeck wieder an.