Sangean ATS-909X2 (Foto: SmartPhoneFan.de)
Sangean ATS-909X2 (Foto: SmartPhoneFan.de)

Erster Monat mit dem Sangean ATS-909X2

Rechtzeitig vor dem diesjährigen Sommerurlaub habe ich mir den Sangean ATS-909X2 zugelegt. Eigentlich wollte ich mir keinen rein analogen Empfänger mehr zulegen. Allerdings gibt es auf dem Markt schlicht kein portables Gerät, das guten Empfang bietet und neben Langwelle, Mittelwelle und Kurzwelle auch für DAB+ geeignet ist.

Die Receiver für analog genutzte Wellenbereiche bieten in der Regel keinen DAB+-Empfang. Viele DAB+-Radios ermöglichen zwar auch analogen Empfang, allerdings nicht in DX-tauglicher Qualität. So lebe ich unterwegs nun mit der Kombination aus dem Sangean ATS-909X2 und dem Sony XDR-P1DBP.

DX in Cesenatico (Foto: SmartPhoneFan.de)
DX in Cesenatico (Foto: SmartPhoneFan.de)

Erfahrungen in Italien und Österreich

Der Sangean ATS-909X2 hat mir im Urlaub in Italien und Österreich viel Freude bereitet. Probleme, wie sie zum Teil von anderen Hobbyfreunden beschrieben werden (beispielsweise selbst produzierte Störungen auf manchen Frequenzen) kann ich für mein Gerät nicht bestätigen.

Den UKW-Bandscan in Cesenatico habe ich komplett mit dem Sangean-Radio erstellt. In Döbriach hatte ich auch den Reuter Pocket genutzt, zumal ich hier auch eine Yagiantenne zur Verfügung hatte. Apropos Yagi: Hier zeigte sich eine Schwäche des Antennenanschlusses beim Sangean ATS-909X2. Dieser funktioniert nämlich nur für die AM-Wellenbereiche, aber nicht für UKW.

Eine andere Schwäche zeigte sich in Döbriach: Hat man es mit sehr starken Ortssendern zu tun, dann ist das Signal einige hundert Kilohertz unterhalb und/oder oberhalb der Nominalfrequenz nochmals – wenn auch schwächer – zu hören. In Cesenatico trat dieses Problem nicht auf, in Biebergemünd auch nicht.

DX in Döbriach (Foto: SmartPhoneFan.de)
DX in Döbriach (Foto: SmartPhoneFan.de)

Guter Empfang auch auf Mittel- und Kurzwelle

In Cesenatico hatte ich das Glück, dass es selbst im Hotel kaum lokale Störungen auf Mittel- und Kurzwelle gab. So habe ich den ATS-909X2 auch ein bisschen auf AM getestet. Auch dort hinterließ er mit der Ferrit- bzw. Teleskopantenne einen guten Eindruck. Für “Extrem-DX” ist der Reuter Pocket mit passender externer Antenne freilich besser.

Erstaunlich gut funktioniert übrigens auch die automatische Filter-Umschaltung auf UKW. Ich hatte eigentlich nie das Gefühl, manuell nachjustieren zu müssen. Für Bandscans hatte ich natürlich dennoch von Hand die schmalste Bandbreite gewählt.

Perfekter Reisebegleiter

Zuhause brauche ich den Sangean ATS-909X2 nicht, weil ich da kaum analoges Radio höre. Auf Reisen wird mich der Empfänger aber auch in Zukunft begleiten. Ich habe die Anschaffung nicht bereut. Gleichwohl finde ich es nach wie vor schade, dass Sangean nicht auch ein DAB+-Empfangsmodul eingebaut hat.