ORS-Sendeanlage auf dem Gaisberg bei Salzburg (Foto: SmartPhoneFan.de)
ORS-Sendeanlage auf dem Gaisberg bei Salzburg (Foto: SmartPhoneFan.de)

Sender Salzburg-Gaisberg im Detail

Der Sender Salzburg (Gaisberg) ist mir seit frühester Jugend wohlbekannt. Schließlich sind die Programme des Österreichischen Rundfunks von diesem Standort nicht nur in den österreichischen Bundesländern Salzburg und Oberösterreich, sondern auch in weiten Teilen von Bayern zu hören.

Schon in den frühen 80er Jahren schaltete ich auf Urlaubsfahrten nach Italien südlich von Nürnberg die UKW-Frequenz 99,0 MHz ein, auf der Ö3 vom Gaisberg sendet. Irgendwo zwischen Nürnberg und Ingolstadt kam das Signal erstmals durch und ich erfreute mich an den Klängen der ORF-Pop- und Servicewelle.

Der Sender auf dem Gaisberg ist weithin sichtbar (Foto: SmartPhoneFan.de)
Der Sender auf dem Gaisberg ist weithin sichtbar (Foto: SmartPhoneFan.de)

Ö3 vom Gaisberg als Begleiter in den Süden

Noch heute schalte ich Ö3 auf 99,0 MHz ein, wenn ich auf der A3 und A9 Richtung Süden unterwegs bin. Besucht hatte ich den Gaisberg in all den Jahren aber nicht. Als ich Ende Juli auf dem Rückweg vom Sommerurlaub in Italien und Österreich war, sollte sich das ändern.

Das Wetter war gut, auch wenn die Fernsicht nicht optimal war. So verließ ich bei Salzburg die Autobahn und steuerte den 1287 Meter hohen Gaisberg an. Die Sendeanlage der ORS ist weithin sichtbar. Anders als zuvor in Bertinoro und Pedrosa war ich auf dem Gaisberg nicht alleine. Das schöne Wetter lockte auch viele Ausflügler auf den Salzburger Hausberg.

Bei schönem Wetter wird auch die Gastronomie auf dem Gaisberg gerne genutzt (Foto: SmartPhoneFan.de)
Bei schönem Wetter wird auch die Gastronomie auf dem Gaisberg gerne genutzt (Foto: SmartPhoneFan.de)

100 Meter hoher Sendemast

Der von der ORS betriebene Sendemast wurde 1956 in Betrieb genommen und 1981 auf 100 Meter erhöht. Neben dieser Anlage befinden sich auch ein BOS-Sendemast auf dem Gaisberg, der neben dem Betriebsfunk auch von Antenne Salzburg genutzt wird.

Der ÖVSV betreibt auf dem Gaisberg ein Relais, das auf 2 Meter und 70 Zentimeter arbeitet. Am westlichen Hang gibt es außerdem eine Mobilfunkanlage, die offenbar zum Netz von Magenta gehört. Da sich die Anlage unterhalb des Gipfels befindet und die Antennen zudem ins Tal gerichtet sind, ist der Empfang auf dem Gaisberg selbst sogar eher schlecht.

ÖVSV-Relaisstation auf dem Gaisberg (Foto: SmartPhoneFan.de)
ÖVSV-Relaisstation auf dem Gaisberg (Foto: SmartPhoneFan.de)

Radiofrequenzen am Standort Salzburg (Gaisberg) im Überblick

  • UKW 90,9 MHz – Ö1 – 100 kW
  • UKW 94,0 MHz – Energy 94,0 – 0,27 kW
  • UKW 94,8 MHz – ORF Radio Salzburg – 100 kW
  • UKW 95,2 MHz – Antenne Salzburg – 1,8 kW
  • UKW 99,0 MHz – Hitradio Ö3 – 100 kW
  • UKW 101,2 MHz – ORF Radio Oberösterreich – 10 kW
  • UKW 101,8 MHz – Radio Austria – 10 kW
  • UKW 104,6 MHz – ORF FM4 – 100 kW
  • UKW 106,2 MHz – Welle 1 Salzburg – 2 kW
  • DAB+ Kanal 5B – DAB+ Austria – 5,6 kW
Blick vom Gaisberg auf Teile der Stadt Salzburg (Foto: SmartPhoneFan.de)
Blick vom Gaisberg auf Teile der Stadt Salzburg (Foto: SmartPhoneFan.de)

Sender Gaisberg als “Störsender”

Ich habe an den Sender Salzburg (Gaisberg) überwiegend positive Erinnerungen. Eine Ausnahme gibt es aber doch. Im Frühjahr 1990 hatte ich in Salzburg übernachtet. Nachts war die Frequenz 101,2 MHz von ORF Radio Oberösterreich offenbar abgeschaltet. Ich konnte mit den Grundig Satellit 650 in sehr guter Qualität das Programm von Südtirol eins vom Schwarzenstein in den Zillertaler Alpen empfangen.

Als Radio Oberösterreich in den frühen Morgenstunden den Sender auf dem Gaisberg wieder in Betrieb nahm, war aus Südtirol kein Empfang mehr möglich. Heute hätte man mit trennscharfen Receivern vermutlich sogar eine Chance. Der Grundig Satellit 650 war allerdings unmodifiziert und die werksseitig verbauten ZF-Filter waren nicht geeignet, um 100 kHz neben einem Ortssender noch den Empfang einer etwas schwächer ankommenden Radiostation zuzulassen.