iPhone 12 Pro Max (Foto: SmartPhoneFan.de)
iPhone 12 Pro Max (Foto: SmartPhoneFan.de)

iPhone 12 Pro Max: Mehr 5G in Österreich und Italien

Im Juli war ich zwei Wochen lang in Österreich und Italien unterwegs. Mit dem Apple iPhone 12 Pro Max habe ich für den mobilen Internet-Zugang wechselweise die SIM-Karte von der Deutschen Telekom und das eSIM-Profil von Vodafone genutzt.

Die Telekom-SIM hat sich in Italien bevorzugt ins Netz der Telecom Italia Mobile (TIM) eingebucht. Dieses Netz war aber oft sehr stark überlastet. Bessere Erfahrungen habe ich mit dem italienischen Vodafone-Netz gemacht, das vom deutschen Vodafone-eSIM-Profil bevorzugt verwendet wurde.

In Österreich roamte die deutsche Telekom-SIM bevorzugt im Magenta-Netz, das eSIM-Profil von Vodafone vor allem bei A1. Speziell in Döbriach war die Internet-Performance im A1-Netz besser als bei Magenta, sodass ich überwiegend mit meinem Vodafone-Vertrag unterwegs war.

5G-Roaming funktioniert

Erstmals überhaupt durfte ich 5G-Roaming erleben. Das klappte mit dem deutschen Telekom-Anschluss im österreichischen Magenta-Netz und bei Telekom Italia Mobile. Der deutsche Vodafone-Anschluss war für 5G bei A1 in Österreich und Vodafone Italia in Italien freigeschaltet.

Ich habe am iPhone 12 Pro Max – wie auch in Deutschland – die Einstellung “5G automatisch” genutzt. Diese soll dafür sorgen, dass 5G nur dann zum Einsatz kommt, wenn das von der Internet-Nutzung her sinnvoll ist. Das spart gegenüber der Einstellung “5G aktiviert” (hier wird der neue Netzstandard immer genutzt, wenn er verfügbar ist) Akkukapazität.

In Deutschland sehe ich bei “5G automatisch” auf Autofahrten kaum das 5G-Netz. Auch wenn ich mich fest an einem mit dem neuen Netz versorgten Ort aufhalte, wird überwiegend LTE ohne 5G-Erweiterung genutzt.

Im Ausland ist alles anders

Sowohl in Österreich, als auch in Italien habe ich die Erfahrung gemacht, dass das iPhone 12 Pro Max wesentlich häufiger im 5G-Netz des jeweiligen Betreibers eingebucht war als in Deutschland. Dabei spielte es keine Rolle, ob ich den deutschen Telekom- oder Vodafone-Anschluss für die Datenverbindung genutzt habe.

Unklar ist, womit der Effekt zusammenhängt. Kommt im Ausland weniger 5G DSS zum Einsatz? Ich habe nämlich den Eindruck, dass das iPhone 12 Pro Max und auch das Samsung Galaxy S20 Ultra vor allem 5G DSS oft “ignorieren” oder sich erst nach längerer Wartezeit einbuchen.

Wird netzseitig festgelegt, dass 5G auch bei der iPhone-Einstellung “5G automatisch” bervorzugt verwendet wird, wenn der Standard am Aufenthaltsort verfügbar ist? Oder funktioniert diese Apple-Einstellung im Roaming schlicht nicht? Ich weiß es nicht. Es war aber spannend zu sehen, wie groß die 5G-Abdeckung ist und dass das iPhone den neuen Standard im Ausland auch wirklich nutzt.