Fahrt zu radio 88.6 nach Wien (Foto: SmartPhoneFan.de)
Fahrt zu radio 88.6 nach Wien (Foto: SmartPhoneFan.de)

Zu radio 88.6 und dem ARBÖ-Verkehrsradio nach Wien

Gestern habe ich einen Tagesausflug nach Wien gemacht. Das lohnt sich touristisch betrachtet nicht, denn hin und zurück sitzt man rund neun Stunden im Auto. Mir ging es allerdings nicht darum, an der Donau spazieren zu gehen oder den Stephansdom zu besuchen. Vielmehr war ich in Sachen Radio unterwegs.

Schon vor Corona hatte ich mit Thomas Korponay-Pfeifer, dem Programmchef von radio 88.6, einen Besuch bei seinem Sender vereinbart. Nachdem ich dank DX-Camp Döbriach in “relativer Nähe” war, wollte ich das Angebot annehmen, die Rockwelle zu besuchen.

Zwischenstopp am Wechsel (Foto: SmartPhoneFan.de)
Zwischenstopp am Wechsel (Foto: SmartPhoneFan.de)

Abfahrt um kurz nach 8 Uhr

Ich stand etwas früher auf als gewohnt und saß schon um kurz nach 8 Uhr im Auto. So war ich trotz Tank- und Trinkpause zur Mittagszeit in Wien. Ich hatte mich für 13 Uhr bei Thomas angekündigt. Das hat auch super geklappt.

Am Funkhaus von radio 88.6 bin ich schon vor drei Jahren vorbeigekommen, denn der Sender ist in unmittelbarer Nachbarschaft von Hitradio Ö3 beheimatet, das ich im Sommer 2018 besucht habe. Damals hatte ich allerdings noch keinen so großen Bezug zu radio 88.6. Erst im Zuge des Starts dieses Programms im österreichischen DAB+-“Bundesmux” habe ich den Sender näher kennen und schätzen gelernt.

Besuch im Shopping Center Süd (Foto: SmartPhoneFan.de)
Besuch im Shopping Center Süd (Foto: SmartPhoneFan.de)

Abstecher zum ARBÖ-Verkehrsradio

Nach dem Besuch bei radio 88.6 hatte ich noch die Möglichkeit, mir das Studio des ARBÖ-Verkehrsradios anzusehen. Diese Station gehört zu den Pionieren unter den DAB+-Programmveranstaltern in Wien und da ich zwei der am Sender beteiligten Mitarbeiter aus der gemeinsamen Zeit bei Radio Lignano International kenne, wollte ich mir einmal ansehen, wie das Hörfunkprogramm des Automobilclubs produziert wird.

Nachmittags war ich noch in der Shopping City Süd. Dort habe ich auch etwas gegessen, bevor ich den Rückweg nach Kärnten angetreten habe. Gegen 23 Uhr war ich wieder in Döbriach. Der Ausflug nach Wien hat trotz der großen Entfernung Spaß gemacht, zumal es keine Staus gab, sodass ich zügig vorankam.

Eingang zum ARBÖ-Verkehrsradio (Foto: SmartPhoneFan.de)
Eingang zum ARBÖ-Verkehrsradio (Foto: SmartPhoneFan.de)

Risiken und Nebenwirkungen

Etwas überschattet wurde der ansonsten schöne Tag durch den Ausfall des eCall-Systems meines Autos. Auf dem Hinweg nach Wien hatte ich kurz nach dem Wechsel einen Zwischenstopp eingelegt, um das Auto aufzutanken und etwas zu trinken. Seit der Wegfahrt von der Tankstelle funktioniert der eCall nicht mehr.

Nun habe ich noch zwei Tage in Döbriach vor mir. Diese werde ich unter anderem zum DXen nutzen. Am Samstag geht der Sommerurlaub zu Ende, sodass ich den Rückweg nach Hessen antreten muss.