Sangean ATS-909X2 (Foto: SmartPhoneFan.de)
Sangean ATS-909X2 (Foto: SmartPhoneFan.de)

Sangean ATS-909X2: Das ist mein letzter rein analoger Empfänger

Als Sangean im vergangenen Herbst den ATS-909X2 vorgestellt hat, gehörte ich zu den größten Kritikern dieses Weltempfängers. Auch heute kann ich nicht nachvollziehen, dass der Hersteller dieses Radio ohne DAB+-, HD-Radio- und DRM-Integration auf den Markt gebracht hat. Dennoch habe ich mir das Gerät jetzt zugelegt.

Mein bisheriger ATS-909 trägt noch das Branding von TechniSat, das den auch damals schon von Sangean produzierten Empfänger unter eigenem Namen verkauft hat. Das Radio funktioniert noch, sieht aber nach zahlreichen Reise-Einsätzen in den vergangenen 30 Jahren doch etwas “mitgenommen” aus.

Preiswerte, aber dennoch gute Empfänger wie der Degen DE1103 sind in der Regel nicht ganz so langlebig. So hat eines meiner beiden DE1103-Exemplare mittlerweile den Geist aufgegeben. Der zweite Degen DE1103 funktioniert noch, ist aber ähnlich alt wie das erste Gerät. Ein Garant der Zuverlässigkeit ist das demnach wohl nicht mehr – ganz abgesehen davon, dass den Degen-Empfängern der RDS-Decoder fehlt.

Ein allumfassendes Reiseradio muss her

Mir fehlt demnach ein allumfassendes Reiseradio mit einer guten Empfangsleistung. Der Reuter Pocket ist toll, aber je nach Einsatzort auch unpraktisch, weil man Antennen für verschiedene Wellenbereiche abschrauben bzw. umklemmen muss. Für Mittel- und Langwelle fehlt mir eine mobile Antennen-Lösung sogar gänzlich.

Nun bin ich kommende Woche an der Adria und übernächste Woche auf dem DX-Camp in Döbriach. Natürlich werde ich den Reuter Pocket im Reisegepäck haben. Aber ich brauche für den Rundfunkfernempfang auch eine Lösung mit eingebauter Ferrit- und Teleskopantenne, die einfach so “aus der hohlen Hand” funktioniert.

Leider gibt es keinen geeigneten Empfänger, der mir AM, FM und zumindest auch DAB+ als digitale Betriebsart anbietet. Der Sony XDR-P1DBP ist hervorragend für DAB+-DX geeignet. Auf UKW hat er zwar eine hohe Empfindlichkeit, aber eine sehr schlechte Trennschärfe. Also habe ich mich für den portablen DX-Betrieb damit abgefunden, zwei getrennte Empfänger für AM/FM und DAB+ verwenden zu müssen.

Sangean ATS-909X2 zum Vorzugspreis

Für den mobilen DAB+-Empfang reicht der Sony XDR-P1DBP völlig aus. Für den analogen Empfang habe ich mir nun den Sangean ATS-909X2 zugelegt, zumal ich den Kaufpreis dank eines Amazon-Gutscheins auf rund 260 Euro reduzieren konnte.

Das Gerät ist am Dienstag angekommen – und hat im ersten Moment frustriert. Das lag aber nicht am Empfänger, sondern an meinem häuslichen Störnebel, der keinen brauchbaren Radioempfang ohne Einsatz einer Außenantenne zulässt.

Abends habe ich weitere Empfangsversuche auf dem Balkon durchgeführt. Auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle macht der Empfang an meinem Standort selbst draußen aufgrund der lokalen Störungen schon seit Jahren keinen Spaß mehr. Auf UKW ist die Situation anders.

Von der Göttelborner Höhe bis zum Brocken

Auf 92,1 MHz konnte ich recht gut NDR2 vom Torfhaus empfangen. Vom benachbarten Brocken war MDR Jump auf 91,5 MHz gut, MDR Sachsen-Anhalt auf 94,6 MHz schwach und 89.0 RTL auf 89,0 MHz unter Störungen durch den Gleichkanal-Sender von BR Klassik aus Würzburg zu empfangen.

Der Sangean ATS-909X2 verfügt über drei verschiedene Bandbreiten. Auf der schmalsten Stellung soll die ZF-Bandbreite 65 kHz betragen. Sollte das stimmen, dann sind die Filter nicht sehr steilflankig. Dennoch trennt der Empfänger Sender im 100-kHz-Abstand recht gut, wenn auch nicht immer ganz störungsfrei voneinander.

Unter anderem konnte ich Antenne Bayern vom Ochsenkopf auf 103,2 MHz trotz Deutschlandfunk vom Heidelstein auf 103,3 MHz empfangen. WDR2 kam von der Nordhelle auf 93,5 MHz trotz Bayern 3 vom Pfaffenberg auf 93,4 MHz brauchbar an, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Perfekt für unterwegs

Auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle gibt es im Vergleich zu früher nur noch ein sehr eingeschränktes Programmangebot. Norwegen hat sich von UKW bereits weitgehend verabschiedet. Die Schweiz soll in den kommenden Jahren folgen. In solchen Zeiten noch einen rein analogen Empfänger zu kaufen ist aus meiner Sicht eigentlich Wahnsinn.

Dennoch habe ich mich bewusst für den Sangean ATS-909X2 entschieden. In Kombination mit dem Sony-Radio für DAB+ sollte das für den mobilen Betrieb ideal sein – vor allem dann, wenn ich mit dem Auto und nicht mit dem Flugzeug unterwegs bin. Im Vergleich zu einem Degen DE1103 trägt der Sangean im Reisegepäck halt doch ziemlich auf.

Ich freue mich darauf, in den kommenden beiden Wochen mit dem Empfänger zu arbeiten. Danach wird er wohl erstmal im Schrank liegen, bis der nächste DX-Ausflug oder die nächste Reise ansteht. Dann wird der ATS-909X2 sicher erneut zum Einsatz kommen. Einen weiteren, rein analogen Empfänger werde ich mir aber wohl nicht mehr zulegen.

Empfang von NDR2 im Video

Gehört am 6. Juli 2021 über den Sender Torfhaus/Harz auf 92,1 MHz.