Österreich-Einreise ohne Registrierung (Foto: SmartPhoneFan.de)
Österreich-Einreise ohne Registrierung (Foto: SmartPhoneFan.de)

Vor dem Sommerurlaub: Weniger Bürokratie in Österreich und Italien

In einer Woche sollte ich um diese Zeit bereits in Italien sein, wenn alles wie geplant klappt. Darauf verlassen kann man sich in diesen Zeiten nicht, aber aktuell sieht es eher nach Verbesserungen als nach Verschlechterungen für Reisen nach Österreich und Italien aus.

Italien hatte bereits auf einen Corona-Test für vollständig Geimpfte verzichtet. Jetzt ist auch die Anmeldung beim Gesundheitsamt in der Provinz, in der man Urlaub macht, weggefallen. Lediglich die Online-Registrierung für die Einreise ist weiterhin erforderlich.

Anmeldung auch im Voraus möglich

Anders als beispielsweise bei der Einreise nach Griechenland oder Spanien müssen dabei keine Fristen eingehalten werden. Man kann das Online-Formular auch schon lange vor der Reise ausfüllen. Ich habe das bereits erledigt – und somit weniger Stress in den letzten Stunden vor der Abfahrt.

Wer beim Ausfüllen Probleme hat, findet bei Ciao-aus-Italien einige nützliche Tipps und Hinweise. An sich ist das Portal aber selbsterklärend. Die Mails, die die Italiener schicken, landen bei Apple Mail leider im Spam-Ordner. Dieser sollte also kontrolliert werden, bevor man in Panik verfällt, weil die Anmeldebestätigung vermeintlich nicht angekommen ist.

Österreich verzichtet auf Registrierung

In Österreich war die Online-Registrierung vor der Einreise bisher ebenfalls obligatorisch. Dabei war es unerheblich, aus welchem Land man kommt. Jetzt entfällt diese Online-Anmeldung für Einreisende aus bestimmten Ländern, in denen die Corona-Zahlen aktuell niedrig sind, sofern man geimpft, getestet oder genesen ist.

Deutschland und Italien gehören zu den Ländern, die aus österreichischer Sicht derzeit “sicher” sind. Ich kann demnach anmeldefrei nach Österreich einreisen und benötige nur noch meinen Impfpass, den ich über die CovPass App ohnehin immer dabei habe. Sicherheitshalber nehme ich auch meinen “analogen” Impfpass mit – das war bei größeren Reisen für mich auch vor Corona schon obligatorisch.