94.7 WLS verbessert Stream (Foto: 94.7 WLS)
94.7 WLS verbessert Stream (Foto: 94.7 WLS)

Radio-Empfang aus den USA: 94.7 WLS ist kleiner Lichtblick

Der Empfang amerikanischer Radiostationen wird seit einigen Jahren dadurch erschwert, dass immer mehr Programmveranstalter ihre Streams mit Geoblocking versehen. Wer keine IP-Adresse aus den USA oder sogar aus der Region des Programmveranstalters hat, kann den gewünschten Sender nicht empfangen.

Die Radiostationen machen das nicht aus Spaß oder weil sie keine internationalen Hörer haben möchten. Vielmehr orientieren sich die Urheberrechtsgebühren für das Streaming nach der theoretischen technischen Reichweite und nicht an der tatsächlichen Hörerzahl. Da ist das regionale oder bestenfalls landesweite Streaming natürlich günstiger als die weltweite Verfügbarkeit eines Programms.

Corona als Radiokiller

Während der Corona-Krise hat sich die Situation nochmals deutlich verschärft. Programme wie 95.5 KLOS aus Los Angeles oder 97.1 The Point aus Las Vegas, die immer weltweit empfangbar waren, streamen jetzt mit Geoblocking. Stationen wie Shaka 103 und B97/B93, die vor Corona zumindest mit einer beliebigen US-IP empfangbar waren, sind zu regionalem Geoblocking übergangenen.

Wer mag den Programmanbietern diese Maßnahmen verdenken: Ähnlich wie in Deutschland sind vermutlich auch in den USA die Werbeeinnahmen Corona-bedingt drastisch zurückgegangen, sodass die Veranstalter sparen müssen. Da fällt es leicht, auf die vermutlich ohnehin kleine Zahl an Hörern im Ausland zu verzichten.

Das hat 94.7 WLS gemacht

94.7 WLS aus Chicago hat seinen Stream bislang nicht mit Geoblocking versehen. Stattdessen wurde die Audioqualität über viele Monate deutlich verschlechtert. Der Sound erinnerte an die Mittelwelle oder an Streaming vor 20 Jahren. Der Hintergrund dieser Maßnahme ist nicht bekannt. Erfreulich ist aber, dass der Sound von 94.7 WLS mittlerweile wieder in Ordnung ist.

Der Classic Hits Sender hat nun allerdings seine Webseite “schwerer zugänglich” gemacht. Ruft man die Seite auf, so wird man zu einem zusätzlichen Sicherheits-Check aufgerufen. Aber immerhin: Das funktioniert. Bei vielen anderen US-Sendern, etwa KOLA 99.9 aus San Bernadino, bleibt die Webseite zumindest von Deutschland aus gesperrt.