AVM FRITZ!Fon C5
AVM FRITZ!Fon C5 (Foto: SmartPhoneFan.de)

FRITZ!Fon C5: Besserer Empfang dank “korrekter” FRITZ!Box-Verbindung

Ich habe zwei Exemplare des FRITZ!Fon C5 im Einsatz. Eines der beiden DECT-Telefone werkelt im Büro. Das zweite Gerät habe ich im Frühjahr 2020 für das Studio von Telstar Radio angeschafft. Es dient als Studio-Hotline, die ich dank Freisprech-Modus auch nutzen kann, um “on air” Interviews zu führen.

Bislang hatte ich beide FRITZ!Fons mit der FRITZ!Box 7590 im Büro verbunden. Das ist der Router, der direkt am Festnetzanschluss hängt. Das ist vom Studio aus gesehen am anderen Ende des Hauses. Kein Wunder also, dass das DECT-S-Meter nur schwachen bis mittleren Empfang angezeigt hat.

Nun betreibe ich das DECT-Handy an der etwas näher gelegenen FRITZ!Box. Dadurch ist der DECT-Empfang deutlich besser, was ganz sicher auch der Verbindungssicherheit und -qualität zugute kommt. Über das Mesh-Netzwerk konnte ich die Telefonie-Einstellungen auf dem zweiten Router übernehmen. Das Umbuchen des Telefons war dann auch innerhalb weniger Minuten erledigt.

DECT-Repeater-Modus wäre wünschenswert

Wünschenswert wäre freilich, dass eine zweite FRITZ!Box im Haushalt auch als DECT-Repeater dienen kann. Ein FRITZ!Fon könnte sich dann je nach Aufenthaltsort im Haus ins jeweils am besten geeignete DECT-Funknetz einbuchen. Das ist leider nicht vorgesehen.

Während ein eigenständiges Studio-Telefon sicher Sinn macht, würde ich für das Büro heute vermutlich gar kein Festnetz-Telefon mehr anschaffen. Für abgehende Anrufe wäre die FRITZ!App Fon auf den Smartphones völlig ausreichend. Eingehende Telefonate landen ohnehin direkt auf dem Handy.