Erste iOS-15-Beta verfügbar (Foto: SmartPhoneFan.de)
Erste iOS-15-Beta verfügbar (Foto: SmartPhoneFan.de)

iOS 15: Die Profile sind zurück

Am Montagabend hat Apple seine diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC eröffnet. Auch in diesen Jahr findet die Veranstaltung Corona-bedingt nur virtuell statt. Das hat vor allem den Nachteil, dass Apple Produkt-Neuheiten in einer Geschwindigkeit vorstellt, als wolle man damit ins Guinnessbuch der Rekorde kommen.

So spannend die geballte Ladung an Informationen auch ist: Als jemand, der möglichst “live” mitschreiben und darüber berichten muss, bin ich von den virtuellen Apple-Events mittlerweile extrem genervt. Es ist kaum möglich ist, alle Details in der Kürze der Zeit zu erfassen. Das ist bei Veranstaltungen mit Publikum deutlich angenehmer: Hier ein Beifall, dort eine Interaktion mit den Zuschauern vor Ort – das sind für uns Journalisten jeweils wertvolle Sekunden.

Endlich Profile für iOS

Interessant finde ich die Fokus-Funkton von iOS 15. Benachrichtigungen nach verschiedenen Profilen steuern: Das habe ich mir schon lange gewünscht. Einfache Nokia-Handys konnten das schon vor 20 Jahren. Moderne Smartphones ließen die Funktion aber bislang vermissen. Schön, dass Apple hier nun nachbessert.

Aber sonst? Texte in Fotos erkennen, das ist sicher nett. Einen praktischen Nutzen sehe ich für mich persönlich aber noch noch nicht. FaceTime nutze ich nicht, Somit ist es mir auch ziemlich egal, ob man da nun Freunde und Bekannte mit Android-Geräten hinzufügen kann, die den Dienst dann im Web-Browser nutzen.

Interessant finde ich die Möglichkeit, beispielsweise Hotelzimmer-Schlüssel oder Ausweise in die Apple Wallet zu integrieren. Ob wir die letztere Funktion jemals in Deutschland sehen werden? Wünschenswert wäre das in jedem Fall.

Verbessertes Multitasking für iPadOS

iPadOS 15 bekommt Widgets auf dem Startbildschirm und die App-Bibliothek. Da fragt man sich eher, warum Apple das nicht bereits im vergangenen Jahr eingeführt hat. Schließlich hatte der Hersteller diese Features mit iOS 14 auch auf das iPhone gebracht.

Wesentlich interessanter finde ich das verbesserte Multitasking. Aber kann ein iPad wirklich einen Rechner mit macOS oder Windows ersetzen? Ich kann mir das für meinen Usecase nach wie vor nicht vorstellen. Für mich ist und bleibt das Tablet in erster Linie ein Medienkonsumgerät.

Updates für Apple Watch und Mac

watchOS 8 ist aus meiner Sicht ein Totalausfall. Was bitte haben diese eher kleineren Neuigkeiten mit einer neuen Betriebssystem-Hauptversion zu tun. Das einzig positive: Selbst die Apple Watch Series 3 soll noch ein Update bekommen. Das wirft die Frage auf, ob ich mir dieses Jahr überhaupt eine neue Uhr kaufen soll. Die Apple Watch Series 3 tut was sie soll, wenn man einmal davon absieht, dass Updates eine gefühlte Ewigkeit dauern.

An macOS 12 finde ich vor allem die AirPlay-Funktion interessant. Mein MacBook Pro hat einen hervorragenden Klang. Wenn ich unterwegs über das Notebook Audio-Inhalte hören kann, die über Apps auf den iPhone laufen, dann ist das durchaus ein Mehrwert.

Alles in allem bin ich mit der WWDC-Keynote ganz zufrieden. Dass es keine revolutionären Neuerungen mehr geben kann, ist klar. Die Produkte Smartphone, Tablet und Smartwatch sind nunmal weitgehend zu Ende entwickelt. Neuigkeiten sind da eher noch auf der Hardware-Seite zu erwarten: 5G Standalone, 5G mit Carrier Aggregation, weitere Kamera-Verbesserungen, stärkerer Akku… das wären einige Stichworte, die mir dazu spontan einfallen.