MagentaEINS Unlimited gebucht (Quelle: telekom.de)
MagentaEINS Unlimited gebucht (Quelle: telekom.de)

Die Telekom-Flatrate ist zurück

Vor zwei Jahren hatte ich den Flatrate-Tarif MagentaMobil XL von der Deutschen Telekom aus Kostengründen aufgegeben. Aus Kostengründen bin ich damals in den Tarif Business Mobil L gewechselt. Ab sofort habe ich wieder eine Telekom-Flatrate zur Verfügung.

Seit dem 1. Juni bietet die Deutsche Telekom den neuen Kombi-Tarif MagentaEINS Unlimited an. Damit kostet die Kombination aus Festnetz- und Mobilfunkanschluss nur 10 Euro mehr als der MagentaMobil-XL-Tarif, den ich bis 2019 genutzt hatte. Das ist ein faires Angebot, das ich gerne angenommen habe.

Das ist inklusive

Im Festnetz bleibt es bei meinem Tarif MagentaZuhause L mit VDSL 100. Für monatlich 10 Euro mehr hätte ich auch den MagentaZuhause XL haben können, wobei hier nur 175 MBit/s anstelle der maximal in diesem Tarif möglichen 250 MBit/s verfügbar sind. Da steht der Aufpreis in keinem Verhältnis zum Nutzen.

MagentaTV bleibt erhalten, wobei ich bei nächster Gelegenheit von meinem alten Tarif MagentaTV Plus in das aktuelle Modell MagentaTV Smart wechseln werde. Dann kann ich den Dienst per App auch unterwegs nutzen.

Mobil steht eine echte Flatrate für Sprache, Text und Daten zur Verfügung – auch über 5G, allerdings mit maximal 100 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream. Das reicht für den normalen Gebrauch völlig. Für Netztests muss ich mir eine zusätzliche Prepaidkarte mit “LTE max” zulegen, die bei Bedarf aktiviert werden kann.

Das hat sich verschlechtert

Die Telekom verlangt für eine MultiSIM im Flatrate-Tarif 15 Euro pro Monat. Das ist immerhin nur noch die Hälfte dessen, was die gleiche Leistung im MagentaMobil XL gekostet hat (und immer noch kostet). Dennoch werde ich mir den Luxus zweier MultiSIMs unter diesen Umständen nicht mehr leisten.

Mein aktuelles Problem ist: Die Hauptkarte ist ein eSIM-Profil, das ich im Samsung Galaxy S20 Ultra nutze. Ich brauche aber eine physische SIM-Karte für das Apple iPhone 12 Pro Max. Über die Kundenbetreuung habe ich einen Kartentausch veranlasst. Nun hoffe ich, dass die Austausch-SIM in den nächsten Tagen ankommen, sodass ich die Hauptkarte im iPhone nutzen kann.

Telekom-Anschluss nicht mehr im Android-Smartphone

Im Samsung Galaxy S20 Ultra werde ich keinen Telekom-Anschluss mehr betreiben. Hier müssen 1&1 (Vodafone-Netz) und o2 künftig ausreichen. Die zweite MultiSIM nutze ich im Netgear Nighthawk M1. Solange keine regelmäßigen geschäftlichen Reisen anstehen, ist auch diese SIM verzichtbar. Später könnte dafür auch eine Prepaid-Datenkarte plus Tethering vom iPhone aus ausreichend sein.

Unter dem Strich bin ich froh, wieder eine echte Flatrate im besten deutschen Mobilfunknetz zur Verfügung zu haben. War das frühere Angebot der Telekom einfach zu teuer, so sind jetzt auch die Vertragskonditionen sehr fair.