Webseite von Sportradio Deutschland (Screenshot: SmartPhoneFan.de)
Webseite von Sportradio Deutschland (Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Sportradio Deutschland ist da

Am Samstagabend um 18 Uhr war es soweit: Sportradio Deutschland hat seinen offiziellen Sendebetrieb aufgenommen. Testsendungen waren bereits seit Donnerstag über DAB+ zu beobachten. Die Webseite und somit auch der Livestream wurden wiederum erst am Samstag offiziell freigeschaltet.

Was mir nicht gefallen hat: Noch am Samstagnachmittag kündigte die Testschleife an, dass es “am Samstag” losgeht. Wer die Presseveröffentlichungen zu Sportradio Deutschland nicht gelesen hat, hatte demnach keine Informationen darüber, wann das Programm tatsächlich startet.

Was mir gut gefallen hat: Der Sendestart selbst – und das Programm, das gleich am Samstagabend angeboten wurde. Sportradio Deutschland hat über das Fußball-Bundesliga-Relegationsspiel genauso berichtet wie über die Partie der deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft., Auch das Finale der UEFA Champions League wurde im Programm begleitet.

Weiter so, Sportradio Deutschland

Das war wir am ersten Sende-Wochenende von Sportradio Deutschland zu hören bekamen, war für Sportfans wirklich hörenswert. Das war zu erwarten. Leute wie Alexander Fabian, Markus Herwig und Andreas Mann kennen Sportfans seit Jahren – unter anderem von 90elf, Sport1.fm oder Amazon. Die Jungs können das.

Ich hoffe, dass Sportradio Deutschland die hohe Qualität beibehalten kann, die das Programm derzeit hat. Ähnlich war Sport1.fm im ersten Jahr seiner Existenz aufgestellt. Die Produktion des Programms war aber wohl zu teuer, sodass der Aufwand ab der zweiten Saison radikal reduziert wurde.

Die Zukunft von Sportradio Deutschland steht und fällt mit der Refinanzierung. Bleibt zu hoffen, dass die Werbewirtschaft den Sender unterstützt. Für Sportfans ist das Programm definitiv eine Bereicherung. Ich freue mich jetzt schon auf die Berichterstattung von Fußball-EM, Olympischen Spielen und Fußball-Bundesliga.