Sonos Move auf dem Balkon (Foto: SmartPhoneFan.de)
Sonos Move auf dem Balkon (Foto: SmartPhoneFan.de)

Dieses Favoriten-Limit gibt es bei Sonos

Seit zweieinhalb Jahren bin ich zufriedener Sonos-Nutzer. Der Funktionsumfang eines Amazon Echo oder Apple HomePod mag größer sein, aber wenn es einem speziell auf Internetradio und Podcasts ankommt, führt an Sonos eigentlich kein Weg vorbei.

Ich habe mehrere Webradio-Portale zur Verfügung und kann eigene Streams hinzufügen. Mit Tricks habe ich auch iHeartRadio und SiriusXM auf mein deutsches Sonos-System bekommen. Das soll jemand mit Alexa erst einmal nachmachen.

Dieser Tage bin ich an einer Stelle allerdings auch an die Grenzen von Sonos gestoßen. Ich hatte etwas zu viele Radiostationen in meine Favoritenliste aufgenommen. Plötzlich ließ sich kein weiterer Stream hinzufügen. Zuerst dachte ich an eine Störung, aber dem war nicht so.

Maximal 70 Favoriten möglich

Die Favoritenliste war schlicht voll. 70 Einträge hatten sich im Laufe der Zeit angesammelt. Mehr sind nicht möglich – und ehrlich gesagt braucht man natürlich auch nicht mehr. Ich hatte dann meine Favoritenliste wieder einmal bereinigt. Schon konnte ich neue Programme aufnehmen.

Die Sonos-Favoriten sind praktisch, um einen schnellen Zugriff auf Programme und Dienste zu bekommen, die man häufiger nutzt. Das sind freilich eher eine Hand voll Radiostationen und nicht etwa eine große zweistellige Anzahl. So gesehen geht die Begrenzung durchaus in Ordnung.

Programme, die sich nicht in den Favoriten befinden, sind ja nicht “weg”. Man kann sie trotzdem jederzeit über die globale Suchfunktion aller installierten Sonos-Dienste auffinden. Als Alternative ist es möglich, direkt beim jeweiligen Dienst nach dem gewünschten Programm Ausschau zu halten.