Ausflug zum Abendessen nach Lohr (Foto: SmartPhoneFan.de)
Ausflug zum Abendessen nach Lohr (Foto: SmartPhoneFan.de)

Endlich: Die Gastronomie ist wieder da

Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass ich hier im Blog über Essen gehen in Corona-Zeiten geschrieben habe. Seinerzeit öffneten in Hessen die Restaurants nach dem ersten Lockdown und ich gehörte zu den ersten Gästen in einer Pizzeria in Biebergemünd-Kassel.

Dieses Jahr ist alles deutlich komplizierter. Die Öffnungen sind nur in Landkreisen mit Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 möglich. Das gab es im vergangenen Jahr nicht. Das lag allerdings daran, dass die Corona-Zahlen insgesamt deutlich niedriger waren als derzeit immer noch.

Dazu wird in diesem Jahr bevorzugt die Außengastronomie geöffnet. Diese wurde im vergangenen Jahr ebenfalls empfohlen. Grundsätzlich konnte man aber auch im Lokal sitzen. Das würde sich vor allem für Tage mit schlechtem Wetter anbieten.

Gut besuchter Scharnigarten (Foto: SmartPhoneFan.de)
Gut besuchter Scharnigarten (Foto: SmartPhoneFan.de)

Main-Spessart-Kreis hat die Nase vorn

Im Main-Spessart-Kreis darf die Außengastronomie seit Donnerstag wieder öffnen. Wenn man alleine, nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes oder vollständig geimpften Personen kommt, klappt das sogar ohne vorherigen Corona-Schnelltest.

Meine Lohrer Stammpizzeria, die ich früher recht regelmäßig besucht habe, belässt es leider vorerst bei Lieferung und Abholung. Der Gasthof Schönbrunnen, mitten in der Lohrer Innenstadt gelegen, hat seinen Scharnigarten aber geöffnet.

Ich habe gestern Vormittag einen Tisch reserviert und war nach einer kurzen DAB+-Testfahrt, die mich bis nach Gemünden führte, kurz nach 18 Uhr vor Ort. Wie schon im vergangenen Jahr üblich musste ich meine Kontaktdaten auf einem vorbereiteten Zettel hinterlassen und konnte es ansonsten genießen, erstmals in diesem Jahr in einem deutschen Restaurant zu sein.

Ich habe den Weg zum Gasthaus Schönbrunnen nicht bereut (Foto: SmartPhoneFan.de)
Ich habe den Weg zum Gasthaus Schönbrunnen nicht bereut (Foto: SmartPhoneFan.de)

Der Weg hat sich gelohnt

Ich entschied mich für Schweinemedaillons in Pfefferrahmsoße und Kroketten. Das Essen hatte wirklich hohe Qualität und allein schon die Atmosphäre im Scharnigarten war die Anreise (knapp 30 Kilometer) wert. Ich habe den nach Lohr nicht bereut und mir anschließend in einer nahegelegenen Eisdiele noch einen Eisbecher gegönnt, bevor ich zurück nach Hause gefahren bin.

Am Montag darf dann auch im Wetteraukreis die Außengastronomie öffnen. Das dürfte allerdings im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen, denn gestern war bis Pfingsten der einzige Tag, an dem es hier in der Region nicht regen soll.

In Hessen gilt zudem Testpflicht (oder vollständige Impfung) für den Restaurantbesuch. Erst im weiteren Verlauf (in der Wetterau ab 24. Mai) kann die Außengastronomie auch ohne Test genutzt werden. Dann sollen die Restaurants auch innen wieder öffnen können – dort allerdings nur mit Corona-Test oder Impfnachweis.

Eisbecher in der Eisdiele zum krönenden Tagesabschluss (Foto: SmartPhoneFan.de)
Eisbecher in der Eisdiele zum krönenden Tagesabschluss (Foto: SmartPhoneFan.de)

Ein Stück Lebensqualität ist zurück

Wie ich schon schrieb: Das ist in diesem Jahr deutlich komplizierter als im vergangenen Jahr. Dennoch bin ich froh, dass man nun auch wieder “auswärts” essen kann. Das bringt ein Stück Lebensqualität zurück, das ich in Deutschland in den vergangenen Monaten sehr vermisst habe.