Abstecher nach Corralejo (Foto: SmartPhoneFan.de)
Abstecher nach Corralejo (Foto: SmartPhoneFan.de)

Mittwochs-Tour durch den Norden von Fuerteventura

Eigentlich wollte ich in dieser Woche einen Tagesausflug nach Lanzarote machen. Dann wurden die Corona-Maßnahmen auf Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa verschärft. Dadurch ist es derzeit nicht möglich, zu touristischen Zwecken “Inselhopping” zu betreiben.

Also “musste” ich mir Lanzarote gestern von der Nordküste Fuerteventuras aus ansehen. Das war auch schön und hatte unter dem Strich auch einen Vorteil: Ich musste nicht mitten in der Nacht aufstehen, um zur Fähre zu kommen.

Und wenn man dann noch sieht, dass die Corona-Maßnahmen bereits Früchte tragen, dann ist das alles doch sogar für so etwas wie einen “guten Zweck”. Fuerteventura ist bei der Sieben-Tage-Inzidenz nämlich wieder zweistellig.

Mittag in Corralejo

Neue Gegenden habe ich gestern nicht mehr entdeckt. Das war aber auch nicht das Ziel. Mir steckte auch noch die Wanderung vom Dienstag in den Knochen, sodass ich froh war, gestern überwiegend mit dem Auto unterwegs zu sein. So fuhr ich abseits eines Tankstopps bis nach Corralejo durch.

In der Stadt an der Nordküste machte ich trotz Muskelkater und Blasen an den Füßen einen kleinen Spaziergang durch die Hafen- und Strandgegend bis zur Eisdiele in der Fußgängerzone, wo ich schon mehrfach war. Anschließend fuhr ich über die Piste direkt an der Küste weiter zum Faro del Tostón.

Über El Cotillo wollte ich ursprünglich die Route über die Westküste zurück nach Costa Calma nehmen. Wir hatten aber schon Spätnachmittag, sodass ich über Antigua und Tuineje zurück Richtung Richtung FV-2 gefahren bin.

Abendessen in Costa Calma

Gegen 18 Uhr war ich wieder in Costa Calma, wo ich in einer meiner Stammpizzerien war, die zudem Werbekunde bei Hola FM ist. Damit ging ein schöner Tag zu Ende, an dem ich noch einmal Fuerteventura genießen konnte.

Nicht zuletzt war auch das Wetter gestern hervorragend. Zwar verschlechtert sich durch Calima die Sicht. Dafür ist es aber wesentlich wärmer als gewohnt. 31 Grad zeigte das Außenthermometer des Mietwagens zeitweise an. Über 26 Grad waren es eigentlich immer.

Das für die Jahreszeit recht warme Wetter ist natürlich derzeit Glück im Unglück. Corona-bedingt ist die Gastronomie nur außen geöffnet. Da gab es in den vergangenen Monaten durchaus Tage, an denen das selbst mittags, geschweige den abends zu kalt gewesen wäre. Derzeit ist das wiederum überhaupt kein Problem.