GigaBoost-Angebot von Vodafone (Screenshot: SmartPhoneFan.de)
GigaBoost-Angebot von Vodafone (Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Vodafone: 32 GB für 5 Euro hinzubuchen?

Die Mein-Vodafone-App hielt für mich dieser Tage ein “GigaBoost” genanntes Angebot bereit. Für 5 Euro Aufpreis pro Monat hätte ich zu meinen 48 GB Datenvolumen, die ich jeden Monat sowieso bei Vodafone zur Verfügung habe, weitere 32 GB hinzufügen können.

Auch wenn die Option gleichbedeutend mit der Verlängerung des Vertrags auf neue 24 Monate ist, halte ich das Angebot für ein echtes Schnäppchen. Buchen werde ich es trotzdem nicht, da ich meinen Vodafone-Vertrag kaum benötige.

Tarif bleibt unangetastet

Vodafone kann ich zuhause kaum nutzen, da die Düsseldorfer als einziger deutscher Netzbetreiber meinen Heimatort Biebergemünd-Bieber bislang nur mit GSM und somit unbrauchbarem EDGE-Internet versorgen. Damit scheidet das Vodafone-Netz für den ernsthaften Einsatz aus.

Den Vertrag nutze ich in erster Linie dann, wenn ich mich an Orten aufhalte, wo nur Vodafone einen schnellen mobilen Internet-Zugang bereithält. Das kommt durchaus vor, wenn auch selten. Dazu bietet Vodafone interessante Roaming-Konditionen außerhalb der EU.

Vertrag rechnet sich erst nach Pandemie-Ende wieder

Wirklich spannend ist für mich der Vodafone-Vertrag vor allem für Fernreisen. Hier haben die Düsseldorfer einfach die besten Roaming-Konditionen. Dank EasyTravel Flat habe ich in den USA und in Kanada sogar “EU-Roaming” zur Verfügung.

Unter normalen Umständen wäre ich im vergangenen Jahr dreimal in den USA gewesen. Dieses Jahr hätte ich zumindest die CES im Januar in Las Vegas besucht. Unter diesen Umständen lohnt sich dann auch der Vodafone-Vertrag. Aktuell, während der Pandemie, kostet der Tarif vor allem Geld, ohne dass ich ihn wirklich benötige.