Clubhouse-App auf dem iPhone 12 Pro Max (Sreenshot: SmartPhoneFan.de)
Clubhouse-App auf dem iPhone 12 Pro Max (Sreenshot: SmartPhoneFan.de)

Clubhouse interessanter als gedacht

Seit Anfang Februar bin ich zumindest theoretisch Nutzer des sozialen Netzwerks Clubhouse. In der Praxis bin ich dort zwar angemeldet. Mir fehlt aber die Zeit, um mich dort wirklich intensiv einzubringen. So sind meine “Gastspiele” auf Clubhouse eher selten.

Der Dienst ist in jedem Fall interessanter als zunächst gedacht. Hier sind die Geschäftsführer und Morning Show Moderatoren großer Privatradios genauso zu finden wie Showmaster, Sportler oder Mitarbeiter von Mobilfunk-Providern.

Wenn Thomas Gottschalk über 40 Jahre “Wetten, dass?” spricht oder Claudia Dinges etwas über die Pläne von Antenne Deutschland verrät, dann ist das durchaus spannend. Solche und vergleichbar hochkarätig besetzte Panels gab es in den vergangenen Wochen bereits.

Oft fehlt die Zeit

Immer dann, wenn es eine interessante Gesprächsrunde gibt und es meine Zeit erlaubt, höre ich sehr gerne zu. Das ist leider sehr selten der Fall – entweder weil ich gerade mit Freunden unterwegs bin oder schon ein anderes Audio-Programm konsumiere oder wie auch immer.

Schön wäre es, die Gesprächsrunden im Nachhinein anhören zu können. Natürlich fehlt dann der Live-Charakter, aber auch ein Facebook-Chat oder Tweets auf Twitter werde nicht gelöscht, wenn man das als Beteiligter nicht ausdrücklich möchte.

Schön wäre auch die Unterstützung von Apple CarPlay. Dann könnte man auch auf Autofahrten mithören, wenn gerade ein interessantes Panel auf Clubhouse stattfindet. Anders als TikTok werde ich Clubhouse nicht wieder löschen. Wirklich oft antreffen wird man mich dort aber sicher auch in Zukunft nicht.