Apple Pay mit VR-Bank-MasterCard (Foto: SmartPhoneFan.de)
Apple Pay mit VR-Bank-MasterCard (Foto: SmartPhoneFan.de)

Apple Pay hat “Schluckauf” mit VR-Bank-Mastercard

Seit April 2020 bieten die Volksbanken und Raiffeisenbanken die Nutzung von Apple Pay an. Seitdem kann ich meine Haupt-Kreditkarte, die Mastercard von der VR Bank, für den mobilen Bezahldienst nutzen.

Die Zeiten, in denen ich übergangsweise auf Karten von Hanseatic Bank. DKB oder N26 ausgewichen bin, sind seitdem weitgehend vorbei. Hier auf Fuerteventura hatte ich nun aber schon zum zweiten Mal eine schlechte Erfahrung mit der VR Bank Mastercard.

Die Zahlung über die Apple Watch wurde abgelehnt – zweimal im gleichen Laden, am gleichen Kassenterminal. Zwischen den beiden abgelehnten Zahlungsvorgängen konnte ich mit der VR Bank Mastercard an dieser Kasse aber problemlos bezahlen.

Rückfrage: “Kein Auftrag eingegangen”

Nach der ersten Ablehnung befürchtete ich, meine Karte sei wegen irgendeiner Fraud Prevention vielleicht gesperrt worden. Ich rief bei der Bank an und mir wurde versichert, das sei nicht der Fall. Vom Händler sei aber gar kein Auftrag ersichtlich.

Nun könnte man denken, das Kassenterminal oder die Verbindung zum Zahlungsdienstleister seien das Problem. Allerdings konnte ich problemlos mit der N26 Mastercard bezahlen, auf die ich jeweils ausgewichen bin, nachdem es mit der Karte von der VR Bank nicht geklappt hat.

Wirklich erklären kann ich mir das Problem nicht und sofern es sich um Einzelfälle handelt, kann man damit leben, wenn eine alternative Kredit- oder Debitkarte zur Verfügung steht. Schön sind solche Ausfälle, die sich nicht einmal schlüssig erklären lassen, allerdings nicht.