Das Centogene-Testzentrum ist gut ausgeschildert (Foto: SmartPhoneFan.de)
Das Centogene-Testzentrum ist gut ausgeschildert (Foto: SmartPhoneFan.de)

Corona-Test am Flughafen Frankfurt

Ich hatte es hier im Blog bereits geschrieben: Morgen soll es für mich zurück nach Fuerteventura gehen. Dafür ist mittlerweile ein negativer PCR-Test erforderlich. Da ich mich dabei auf keine Feld-, Wald- und Wiesen-Ärzte auf dem Land verlassen wollte, die eher mit der Nase rüpfen, wenn man den Test für eine Reise braucht, habe ich mich direkt bei den Profis von Centogene angemeldet.

Centogene betreibt die Testzentren sogar speziell für Reisende als Zielgruppe und der Flughafen Frankfurt am Main ist ja nun nicht so weit entfernt. Der Test kostet 59 Euro und kann online vorab bezahlt werden. Das Ergebnis soll innerhalb von 24 Stunden vorliegen. Ich habe den nächsthöheren “Tarif” gebucht, 20 Euro mehr investiert und mir so das Ergebnis innerhalb eines Zeitrahmens von zwölf statt 24 Stunden erkauft.

Weitere 9 Euro kostet die Integration von Personalausweis- oder Reisepass-Nummer. Insgesamt kostet der Test demnach 88 Euro (oder 68 Euro in der Spar-Variante). Termine werden nicht vergeben. Im Rahmen der Öffnungszeiten kann man jederzeit zum Testzentrum kommen. Man hört allgemein von etwa zweistündigen Wartezeiten, bis der Test durchgeführt wird. Vor Weihnachten sollen es sogar bis zu vier Stunden gewesen sein.

Früh unterwegs

Ich war gestern früh gegen 05.30 Uhr wach. Normalerweise wäre ich kurz ins Bad und in die Küche gegangen und hätte dann weitergeschlafen. Ich stand aber auf, machte mich abreisebereit und fuhr zum Flughafen. Das Testcenter ist gut ausgeschildert und vom Parkhaus aus innerhalb weniger Minuten zu Fuß zu erreichen.

Die Wartezeit betrug in meinem Fall exakt null Minuten. Es waren zwar noch andere Kunden da. Centogene hat aber natürlich Kapazitäten, um mehrere Testwillige gleichzeitig zu versorgen. Der Abstrich war schnell erledigt und in weniger als fünf Minuten habe ich das Testcenter wieder verlassen.

Obwohl ich unterwegs noch beim Bäcker und an der Tankstelle war (schließlich fällt ab morgen der Klima-Gretel-Gedächtniszuschlag an, da lohnt es sich, noch einmal zum alten Preis vollzutanken), war ich gegen 08.30 Uhr wieder zuhause. Zugegeben: Ich hatte Glück, dass es nicht nur am Testcenter keinen Andrang gab, sondern auch die Straßen frei waren.

Ergebnis nach weniger als sechs Stunden

Gegen 12.45 Uhr erreichte mich eine E-Mail von Centogene, der zufolge ich mein Testergebnis im Portal des Anbieters abrufen kann. Selten habe ich mich so sehr über ein negatives Ergebnis gefreut, das sich nicht nur in mehreren Sprachen ausdrucken, sondern auch gleich in die Apple Wallet am iPhone 12 Pro Max integrieren ließ.

Meine Befürchtung, dass ein Corona-Test eine zu große Hürde für eine Reise ist, hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Centogene hat allerdings in den vergangenen Monaten auch massiv die Kapazitäten aufgestockt und zusätzliche Testcenter eingerichtet. So gibt es beispielsweise in Frankfurt am Main neben dem Flughafen auch in der Innenstadt eine Testmöglichkeit.

Ganz ehrlich: Bis zur (hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft für alle Interessenten verfügbaren) Impfung jederzeit gerne wieder. Der Preis ist im Vergleich zu den Gesamtkosten einer Reise lächerlich, der Test ist schnell und professionell erledigt und das Ergebnis kommt zuverlässig innerhalb weniger Stunden – selbst an Tagen wie Silvester. Ich kann Centogene in jedem Fall empfehlen.