Sonos Move auf dem Balkon (Foto: SmartPhoneFan.de)
Sonos Move auf dem Balkon (Foto: SmartPhoneFan.de)

HTTPS-Streams bei Sonos: Mal ja, mal nein

Das Beispiel von Radio Gibraltar, über das ich vor einigen Tagen hier im Blog berichtet habe, zeigt: Erste Radiostationen bieten ihre Livestreams im Internet nur noch HTTPS-verschlüsselt an. Das ist insofern unklug, als man auf diese Weise zahlreiche potenziellen Hörer ausschließt.

Vor allem ältere WLAN-Radios und Multiroom-Systeme können mit HTTPS nämlich nicht umgehen. Fällt der HTTP-Stream weg, so ist der Empfang des jeweiligen Programms je nach Endgerät nicht mehr möglich. Allein in meinem Haushalt sind sieben WLAN-Radios der Marken Hama und Sangean betroffen.

Sonos unterstützt nur einige HTTPS-Streams

Interessant fand ich Beobachtungen hinsichtlich der HTTPS-Problematik bei Sonos: Während der Radio-Gibraltar-Stream problemlos über die WLAN-Lautsprecher zu empfangen ist, klappt das beim HTTPS-Stream von Radio Austria nicht.

Radio Austria bietet parallel einen HTTP-Stream an. Daher lässt sich diese Einschränkung verschmerzen. Interessant und vor allem merkwürdig ist es aber, dass der eine Stream über Sonos zu empfangen ist, der andere aber nicht. Der Hintergrund ist unklar.

HTTP muss bleiben

Unter dem Strich bleibt festzuhalten: Wenn die Hörfunkanbieter die “alten” HTTP-Streams einstellen, verlieren sie eine ganze Reihe von Hörern, weil Millionen von Endgeräten im Umlauf sind, die HTTPS-Streaming nicht beherrschen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im Interesse der Programmveranstalter ist.

Umgekehrt hat Google für den Chrome-Webbrower vor einigen Monaten HTTP-Streams blockiert, sodass ich nachvollziehen kann, dass Radiostationen auch Streams in HTTPS anbieten möchten. Der Königsweg sieht wohl so aus, dass man Streams sowohl über HTTP- als auch über HTTPS-Verbindungen zugänglich macht, um alle potenziellen Hörer zu erreichen.