Radio LiveLive auf DAB+ (Foto: Radio LiveLive)
Radio LiveLive auf DAB+ (Foto: Radio LiveLive)

Deutschland, Europa, international: Die Radioprogramme des Jahres

Seit einigen Jahren widme ich mich hier im Blog rund um den Jahreswechsel auch Radioprogrammen, die ich besonders hörenswert finde. In diesem Jahr habe ich mich für eine Aufteilung entschieden und je ein Programm aus Deutschland, aus dem europäischen Ausland und aus Übersee gekürt.

Deutschland: Radio livelive

In Deutschland ist der neue Kieler Regionalsender Radio livelive aus meiner Sicht das Radioprogramm des Jahres. Der Weg bis zum Sendestart war zwar länger als gedacht und der mehrfache Wechsel des Sendernamens vor dem offiziellen Programmstart war verwirrend.

Nun aber ist Radio livelive über DAB+ und im Internet auf Sendung. Dabei steht kein Großkonzern oder Verlag, sondern ein kleines Tonstudio hinter dem Sender. Ein kleines sympathisches Team ist bemüht, immer das bestmögliche Programm für die zunächst vermutlich nur kleine Hörerschaft anzubieten.

Besonders bemerkenswert finde ich das sehr breitgefächerte Musikformat. Das findet man selten im in der Regel sehr eng formatierten deutschen Radio. Bleibt zu hoffen, dass es Radio livelive auch ohne UKW-Frequenz schafft, längerfristig zu überleben.

Ray Clark beim Sendestart von Caroline Community Radio (Foto: Caroline Community Radio)
Ray Clark beim Sendestart von Caroline Community Radio (Foto: Caroline Community Radio)

Europa: Caroline Community Radio

Im europäischen Ausland hat sich in diesem Jahr das ebenfalls neue Caroline Community Radio den Titel des Radioprogramms des Jahres verdient. Bei diesem Projekt hilft das Team des ehemaligen Seesenders Radio Caroline mit, ein Lokalradio zu erhalten, das ansonsten mangels ausreichender Manpower den Sendebetrieb hätte einstellen müssen.

Neben einer lokalen UKW-Frequenz ist Caroline Community Radio auch im Internet zu hören. Ich war vom Start der Testsendungen an als Hörer mit dabei. Das Musikprogramm mit Pop- und Rocksongs der vergangenen 50 Jahre gefällt mir sogar besser als das Hauptprogramm von Radio Caroline.

Das Tagesprogramm ist offenbar voicegetrackt. Anders ließe es sich aber wohl kaum realisieren, neben den abendlichen Community-Sendungen auch tagsüber an jedem Werktag moderierte Programme anzubieten. In den vergangenen Wochen hat Caroline Community Radio auch seine Inhalte ausgebaut. So sind auch im Tagesprogramm regionale Nachrichten zu hören.

Rock & Pop bietet auch eigene Smartphone-Apps an (Foto: Rock & Pop)
Rock & Pop bietet auch eigene Smartphone-Apps an (Foto: Rock & Pop)

International: Rock&Pop

International bekommt in diesem Jahr der chilenische Musiksender Rock&Pop den Titel “Radioprogramm des Jahres”. Rock&Pop hat Anfang Dezember seinen 28. Geburtstag gefeiert und ist demnach kein neues Programm. Ich habe die Station aber erst in diesem Jahr kennengelernt.

Aus meiner Sicht ist Rock&Pop so etwas wie ein südamerikanisches Schwarzwaldradio. Die Musikrotation ist fast unendlich groß und hält immer wieder Überraschungen bereit. Dabei ist der Musikflow stets stimmig. Das ist etwas, das ich bei Schwarzwaldradio hin und wieder vermisse.

Für nicht-spanischsprechende Hörer ist es sehr angenehm, dass Rock&Pop nur spärlich moderiert wird. Aktuell werden Live-Sendungen nur werktags von 7 bis 14 und von 17 bis 19 Uhr ausgestrahlt. Es wäre ein Traum, den Sender einmal in Santiago de Chile besuchen zu können. Aber ohne Spanischkenntnisse stelle ich mir eine Reise nach Südamerika auch nach Corona eher schwierig vor.